Börsenhändler an der NYSE am 18. März 2020. An diesem Tag wurde der Handel wegen des starken Kursverfalls des S&P 500 für 15 Minuten ausgesetzt. | © Imago / Xinhua Foto: Imago / Xinhua

Optionsstrategien

UBS bringt vier defensive Aktien-ETFs

//

Die Investmentgesellschaft UBS Asset Management erweitert ihre Palette an passiven Anlageprodukten um vier ETFs auf Optionsverkaufs-Indizes. Das Quartett ist an der SIX Swiss Exchange gelistet, als Zielgruppe sieht UBS Anleger, die eine defensivere Ausrichtung als mit einer reinen Long-Position in Aktienindizes suchen. Erreicht werden soll das Ziel, Erträge zu generieren und Verlustrisiken zu verringern, über den Verkauf von Optionen auf Aktienindizes. Die so erzielten Prämien dienen als zusätzliche Renditequelle und sollen Volatilität und Verluste gegenüber reinen Aktien-Investments reduzieren, heißt es von UBS.

Zwei Strategien für die Zielmärkte S&P 500 und Euro Stoxx 50
Zur Wahl stehen jeweils die Zielmärkte S&P 500 und Euro Stoxx 50, zu denen UBS jeweils eine Covered Call- und eine Put Write-Strategie anbietet. Bei der Covered Call-Strategie wird eine Long-Position im jeweiligen Index mit dem wöchentlichen Verkauf von Call-Optionen kombiniert, die darauf abzielen, Erträge durch Prämien zu generieren und das Verlustrisiko zu senken.

Bei der Put Write-Strategie wird eine Cash-Position mit dem wöchentlichen Verkauf von Put-Optionen kombiniert, um mit Hilfe der so erzielten Optionsprämien Erträge zu erwirtschaften und gleichzeitig einen Puffer bei Marktkorrekturen zu bieten. Das durchschnittliche Engagement ist bei dieser Strategie geringer als bei der Covered Call-Variante, berichtet UBS.

Die Investmentgesellschaft sieht die vier ETFs als Ergänzung zu diversifizierten Portfolios, um Abschwünge in fallenden Märkten abzuschwächen und die Renditen unter anderem bei Seitwärtsbewegungen zu erhöhen. Historisch sei die Performance in solchen Phasen gegenüber Long-Positionen auf Indizes höher, teil UBS mit.

„Mit der jüngsten Lancierung bieten wir unseren Kunden innovative Lösungen, die es ihnen ermöglichen, sich in einem volatilen Marktumfeld zu positionieren – auch über Beta-Strategien hinaus“, erläutert Clemens Reuter, Head of ETF & Passive Investment Specialist bei UBS Asset Management.

Mehr zum Thema
Gegengewichte im CheckWelche Volatilitätsfonds Anleger schützten und warumVermögensverwalter Stefan WallrichDaumen hoch für VolatilitätsstrategienMulti-Asset-Strategien von CandriamBei Aktien gilt weiterhin Vorsicht