Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

OVB fällt aus dem SDAX

//
OVB war im Juli 2006 an die Börse gegangen und seit Juni 2008 im SDAX vertreten. „Wir bedauern, dass wir nicht mehr im SDAX vertreten sind“, erklärte eine Sprecherin des Unternehmens gegenüber DAS INVESTMENT.com.

Der Freefloat habe sich seit dem Börsengang stets um die 10 Prozent gelegen, im Sommer letzten Jahres habe er 10,6 Prozent betragen. Aufgrund einer geplanten und im Vorfeld der letzten Hauptversammlung kommunizierten „Aufstockung im Kernaktionärskreis“ sei der Freefloat von 10,6 auf nunmehr 9,9 Prozent gefallen.

Signal Iduna
hatte seine Beteiligung an der OVB von 25 auf 28,6 Prozent und die Generali-Gruppe von 10,7 auf 11,5 Prozent ausgeweitet. Infolgedessen war der Freefloat der OVB-Aktie unter die 10-Prozent-Marke gefallen, die die Deutsche Börse als eine Voraussetzung für die Notierung im SDAX ansieht. Im Zuge der erheblichen Kursschwankungen um die VW-Aktie hatte die Deutsche Börse diese Grenze im Dezember letzten Jahres von 5 auf 10 Prozent angehoben.

OVB wird im SDAX durch die Aktie des Porzellanherstellers Villeroy & Boch ersetzt.

Mehr zum Thema
OVB: Provisionserlöse gehen um knapp 25 Prozent zurückOVB: Kempchen neuer VorstandschefDie Strippenzieher: Versicherer beteiligen sich bei Finanzvertrieben und Maklerpools