OVB-Chef Michael Rentmeister

OVB-Chef Michael Rentmeister

OVB: Umsatz sinkt, Gewinn steigt

Mit 106,4 Millionen Euro lagen die Vertriebsprovisionen des Finanzkonzerns OVB leicht unter dem Vorjahreswert (109,8 Millionen Euro). Auch der Umsatz aus dem Ost- und Mitteleuropa-Geschäft ging leicht von 65 Millionen Euro im Vorjahr auf 63,4 Millionen Euro zurück.

Das Deutschland-Geschäft litt unter einem „schwierigen Marktumfeld“ und „der spürbaren Zurückhaltung der Kunden“. Die Gesamtvertriebsprovisionen gingen hierzulande von 33 Millionen Euro im Vorjahr auf 29,6 Millionen Euro zurück.

Das Konzernergebnis hingegen legte in der ersten Jahreshälfte um rund 20 Prozent von 3,5 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2011 auf 4,2 Millionen Euro zum 30. Juni 2012 zu.  Dies sei zu einem großen Teil den im ersten Halbjahr 2012 realisierten Kosteneinsparungen zu verdanken, erklärte Michael Rentmeister, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding.

Trotz der Sparmaßnahmen stellte der Finanzkonzern auch in diesem Jahr weitere Berater ein. Seit Ende 2011 kamen 146 neue Finanzberater hinzu, sodass der Konzern per Ende Juni 2012 einen neuen Höchststand von 5.054 Beratern erreichte. In Deutschland sind mittlerweile 1.357 Außendienst-Mitarbeiter für den OVB tätig.

Mehr zum Thema
OVB: Osteuropa rettet Quartalszahlen OVB: Gewinn steigt, Dividende sinkt