P2 Value soll nicht unter Wert verkauft werden

//
Morgan Stanley hat die Rücknahme von Anteilen ihres P2 Value (WKN: A0F6G8) vorübergehend ausgesetzt. Alle nach Mittwoch erteilten Verkaufsaufträge werden nicht mehr ausgeführt. So soll verhindert werden, dass Objekte aus dem Portfolio allein zur Geldbeschaffung veräußert werden. Außerdem werden zwei Wochen lang keine neuen Anteile des Fonds mehr ausgegeben. Die Schließung wurde nach Unternehmensangaben notwendig, nachdem es beim Fonds von Morgan Stanley zu außergewöhnlich hohen Mittelabflüssen kam. „Erhebliche Mittelrückflüsse führten in den vergangenen beiden Tagen dazu, dass die gesetzlich vorgeschriebene Mindestliquidität von fünf Prozent erreicht wurde“, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. Ende September verfügte der Fonds noch über einen Liquiditätspuffer von rund 35 Prozent. Das Fondsmanagement des P2 Value setzt auf ein zweigeteiltes Portfolio. Mit dem so genannten Trading-Portfolio soll auf Marktzyklen reagiert werden, um kurzfristig Wertsteigerungen zu realisieren. Diese Objekte bleiben höchstens fünf Jahre lang im Fonds. Mindestens fünf Jahre beträgt dagegen die Haltedauer der Immobilien des Kern-Portfolios, das mindestens 60 Prozent des Fonds ausmacht.

Mehr zum Thema