Clyde Rossouw ist Fondsmanager Global Quality Equity Income Fund bei Investec Asset Management in Kapstadt.

Clyde Rossouw ist Fondsmanager Global Quality Equity Income Fund bei Investec Asset Management in Kapstadt.

Partnerbeitrag Fondsporträt Investec Global Quality Equity Income Fund

Wählerischer Dividenden-Fonds mit Alpha-Potenzial

//
Clyde Rossouw glaubt an Qualität – und setzt seine Überzeugung rigoros in seinem Fonds um. Der Leiter des Global Quality Teams bei Investec AM managt seit Auflegung 2010 den Investec Global Quality Equity Income Fund. Dabei hat er ein Team aus über zwanzig Experten an seiner Seite – und seit 2015 auch die beiden Co-Manager Abrie Pretorius und Blake Hutchins.

„Qualitätsunternehmen können ihren intrinsischen Wert stetig steigern“, meint Rossouw. Er definiert Qualität über eine ganze Reihe von Faktoren. Die Unternehmen müssen einen beständigen Wettbewerbsvorteil aufweisen, einen hohen freien Cashflow und eine hohe nachhaltige Rendite auf das investierte Kapital. Tatsächlich liegt, gemessen an dieser Kennziffer, die Profitabilität der Unternehmen im Portfolio im Vergleich zu den MSCI-World-Unternehmen im Durchschnitt deutlich höher. Die Kapitalintensität und der Verschuldungsgrad der Fondstitel hingegen sollen möglichst niedrig ausfallen.

Dividende muss aus dem freien Cashflow kommen

Die Dividendenpolitik spielt als weiteres Qualitätskriterium eine entscheidende Rolle bei der Auswahl. Mindestens ebenso wichtig wie die Höhe der Ausschüttung sind für Rossouw ihre Nachhaltigkeit und ihr kontinuierliches Wachstum. Er achtet außerdem darauf, dass die Dividenden aus dem freien Cashflow generiert werden. Seit Fondsstart sind die Dividenden der Unternehmen im Portfolio im Durchschnitt zu 150 bis 200 Prozent durch den Cashflow gedeckt.

Unternehmen, die seine Qualitätskriterien erfüllen, sucht Rossouw auf der ganzen Welt. Viele findet er in den USA. Dort ist aktuell etwas mehr als die Hälfte des Fondsvermögens investiert. Zu seinen Top-Werten zählen die Tabakkonzerne Philip Morris, Imperial Tobacco oder Altria, ebenso Nestlé, Unilever, Johnson & Johnson oder Microsoft. „Nestlé und Philip Morris verfügen über starke Konsummarken und exzellente Vertriebskanäle. Microsoft zeichnet sich durch einen guten Patentschutz aus und bindet seine Kunden durch hohe potenzielle Wechselkosten“, erläutert Rossouw seine Auswahl.

Grafik 1: Dividende in % des freien Cashflows (Quelle: Investec Asset Management)

Auch weniger bekannte Unternehmen gehören zum Fonds. So hat er beispielsweise 2015 den finnischen Konzern Kone, einen führenden Anbieter von Rolltreppen und Fahrstühlen, ins Portfolio aufgenommen. „Von 1980 bis 2014 hat das Unternehmen seine Dividende durchschnittlich um 15 Prozent pro Jahr gesteigert. Der freie Cashflow ist mehr als doppelt so hoch wie die Ausschüttung an die Aktionäre“, erläutert der Fondsmanager.

Fokus auf nicht-zyklische Konsumwerte

Die Titelauswahl erfolgt auf Basis eines hauseigenen Researchs. Neben dem Faktor Qualität, zu welchem auch die Dividende gehört, muss auch die Bewertung der Aktie stimmen. Rossouw ist sehr wählerisch, nur 30 bis 50 Werte schaffen es in den Fonds. Der Qualitätsfokus führt dazu, dass bestimmte Sektoren stark gewichtet, andere gar nicht im Portfolio vertreten sind.

Die sehr kapitalintensiven Branchen Versorger und Energie meidet Rossouw, auch Unternehmen aus dem Bereich Grundstoffe sowie Banken fehlen im Fonds. Stattdessen steckt mehr als die Hälfte des Fondsvermögens in nicht-zyklischen Konsumwerten. Gesundheit und IT sind weitere starke Sektoren. Bei diesen weniger kapitalintensiven Branchen macht die Dividendenausschüttung einen relativ geringen Anteil des freien Cashflows aus.

Strategie soll Unsicherheit im Markt auffangen

Ziel des Fonds ist der langfristige Kapitalaufbau – vor allem basierend auf Dividenden und Dividendenwachstum – mit einer geringeren Volatilität als der breite Markt. Die Kennziffer „ maximaler Verlust“ (Maximum Drawdown) fällt denn bislang auch unterdurchschnittlich aus. „Wir wollen die Unsicherheit in unsicheren Zeiten reduzieren“, formuliert Rossouw das Ziel. Der Fonds soll seine Stärken vor allem in schwierigen Marktphasen ausspielen. In starken Aufwärtsphasen partizipiert er dafür tendenziell weniger als offensivere aber auch risikoreichere Strategien. Langfristig hat sich Rossouws Strategie bislang ausgezahlt. Seit Auflegung im Dezember 2010 erzielte der Fonds eine durchschnittliche Performance von 5,9 Prozent im Jahr (auf Basis der Fondswährung US-Dollar), und liegt damit deutlich vor dem MSCI World (Stand Ende März 2016).
Grafik 2: Investec Global Quality Equity Income Fund vs. Benchmark (Quelle: Investec Asset Management)

Mehr zum Thema
Investec-DividendenstrategieQualitätsaktien-Fonds auch in Deutschland verfügbar23 Fonds im CrashtestDie besten Fonds für Goldminenaktien