Passive Investments Aktives Management und ETFs im Vergleich

Seite 2 / 2

Indizes dauerhaft zu schlagen?

Gute Fondsmanager können die jeweiligen Indizes dauerhaft schlagen. Das bietet dem Anleger Vorteile. Häufig orientieren sich die Manager nicht an Indizes, sondern versuchen dauerhaft einen positiven Ertrag zu erzielen. In vielen Fällen arbeiten sie mit einem erprobten Risikomanagement, sodass diese Fonds begrenzte Schwankungsbreiten und damit ein überschaubares Verlustrisiko haben.

Sehr große Fonds, die Milliarden verwalten, sind mit ihrer Wertentwicklung jedoch häufig relativ nah an den großen Indizes. Aufgrund ihrer Kostenstruktur können diese Fonds nur sehr selten besser sein als ein vergleichbarer Index. Die Transparenz ist nicht immer optimal, da nicht alles detailliert veröffentlicht wird, um nicht das Know-how des Managers preiszugeben.

Kosten sind höher als bei ETFs

Dagegen sind die Kosten für aktiv gemanagte Fonds aufgrund des teilweise hohen Aufwands für Research und Management höher als bei ETFs. Viele Fondsgesellschaften verlangen zudem einen Ausgabeaufschlag.

Fazit: Grundsätzlich sind ETF’s dann sinnvoller, wenn Investoren einzelne Branchen oder Länder abdecken möchten, wo es keine spezialisierten aktiven Manager gibt. Aktiv gemanagte Fonds sind immer dann vorzuziehen, wenn die Anleger in Wertpapiermärkte investieren möchten, in dem es Fondsmanager gibt, die besser als die jeweiligen Indizes abschneiden.

nach oben