Patriarch-Geschäftsführer Dirk Fischer Foto: Patriarch

22 Portfolios

Patriarch holt Vermögensverwaltungen nach Deutschland

Das Frankfurter Investmentunternehmen Patriarch Multi-Manager bringt eine Produktpalette aus England nach Deutschland – den Patriarch Liontrust Managed Portfolio Service. Dabei geht es um 22 risikogesteuerte Fondsvermögensverwaltungen, die sich in die Hauptteile „Wachstum“ und „Dynamic Beta“ mit jeweils acht Risikostufen und den Teil „Einkommen“ mit sechs unterschiedlichen Risikoneigungen nach Anlageschwerpunkten unterteilen.

Patriarch-Partner Liontrust ist mit dem Konzept in England seit 2013 unterwegs und hat damit über eine Milliarde Euro eingesammelt. Verantwortlich sind von Anfang an die Fondsmanager John Husselbee und Paul Kim. Für die Gegenstücke in Deutschland sollen sie den offiziellen Fondsmanager Consortia Vermögensverwaltung beraten und somit am Ende tatsächlich die Fonds auswählen.

Patriarch-Geschäftsführer Dirk Fischer sagt zur neuen Produktpalette: „Hier ist endlich das gewünschte individuelle Finetuning je nach Anlegermentalität und Anlageziel innerhalb eines Gesamtkonzeptes problemlos möglich. Über anderthalb Jahre haben wir darum gekämpft, diese Lösung in Deutschland in unveränderter Qualität anbieten zu können. Da Liontrust im Rahmen ihres Multi-Manager-Ansatzes interessenkonfliktfrei nicht auf hauseigene, sondern auf exzellente breit gestreute Fremdfondslösungen setzt, passt die dort gelebte Philosophie einfach bestens zum Patriarch-Selbstverständnis und unserer Klientel.“

Mehr zum Thema
Ausbau des FondsvertriebsDigital Leaders Fund und Patriarch arbeiten zusammen BilderstreckeDas sind die Preisträger der Sauren Golden Awards 2018 GAM-Manager nimmt sein Team zu Liontrust mit