Personalie Peter Begler wechselt zu Schroders

Wollen das Private-Assets-Geschäft von Schroders im deutschsprachigen Raum festigen und ausbauen: Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroder Investment GmbH, und Peter Begler, Alternatives Director Private Equity bei Schroders.   | © Schroders

Wollen das Private-Assets-Geschäft von Schroders im deutschsprachigen Raum festigen und ausbauen: Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroder Investment GmbH, und Peter Begler, Alternatives Director Private Equity bei Schroders. Foto: Schroders

Schroders setzt sein Wachstum im Bereich Private Assets fort und hat den Private-Equity-Spezialisten Peter Begler eingestellt. Begler hat die in Frankfurt neugeschaffene Position als Alternatives Director Private Equity am 1. März angetreten und wird in dieser Funktion das Geschäft für nicht-börsengehandelte Anlagen in Deutschland ausbauen. Er wird sich darauf konzentrieren, zusammen mit dem Team in Zürich den Kunden als Produktexperte für Private Equity zur Verfügung zu stehen und gezielt individuelle Investment-Lösungen für institutionelle Kunden zu entwickeln.

Begler besitzt langjährige Erfahrung auf dem deutschen Markt für alternative Anlagen. Vor seinem Wechsel zu Schroders konzipierte er bei Allianz Global Investors als Senior Product Developer für Private Assets Lösungen in den Anlagensegmenten Infrastruktur und Privatkredite sowie im Bereich Schwellenländer. Davor war er in der Frankfurter Zentrale der Deutschen Bank als Senior Analyst für die Manager- und Fondsselektion im Geschäftsfeld Private Markets zuständig. Zu weiteren Stationen seiner Karriere zählen unter anderem UBS, Union Investment sowie eine Beratertätigkeit im Bereich Infrastrukturinvestments in Südafrika.

Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroder Investment Management GmbH:

„Schroders ist im Bereich Private Equity in Deutschland bereits stark positioniert. Mit Peter Begler haben wir einen erfahrenen Private-Equity-Experten gewonnen, sodass wir mit seiner Kenntnis des institutionellen Marktes in Deutschland unser Geschäft sowie unser Angebot an Lösungen für unsere Kunden weiter ausbauen können.

Die Nachfrage unserer Kunden nach Private Equity nimmt stark zu und der Markt für diese Art von Anlagen gewinnt in Deutschland an Bedeutung. Auch Umfragen belegen: 45 Prozent der Investoren wollen ihre Allokation in Private Equity in den nächsten drei bis fünf Jahren ausbauen. Gefragt sind Produkte, die eine geringe oder gar keine Korrelation mit traditionellen Anlageformen aufweisen. Unsere Kunden möchten daher zunehmend in illiquide Anlagen investieren, die stabile Renditen liefern und weniger volatil sind als börsengehandelte Wertpapiere. Um ihnen die bestmöglichen Lösungen zu bieten, bauen wir sowohl die Investment-Strategien als auch unsere personelle Expertise im Bereich Private Assets kontinuierlich aus.“

Schroders Private Assets and Alternatives verwaltet im Auftrag seiner Kunden Vermögenswerte in Höhe von 35,8 Milliarden Pfund Sterling.* Dazu gehören Kreditverbriefungen, Private Equity, Infrastruktur-Finanzierungen, Versicherungsverbriefungen, die Kreditvergabe an kleine und mittelgroße Unternehmen sowie Immobilien.

Schroders baut seine Private-Assets-Plattform stetig mit weiteren Spezialkompetenzen aus: 2018 übernahm Schroders den pan-europäischen Hotelmanager Algonquin, 2017 erfolgte die Akquisition des Private-Equity-Anbieters Adveq. Zudem ernannte Schroders kürzlich Dr. Georg Wunderlin zum Global Head of Private Assets. Er wird seine Position im Mai antreten und das zukünftige Wachstum und die Entwicklung des Geschäftsfeldes für nicht-börsengehandelte Anlagen weltweit leiten.