Pictet Asset Management Wie Übernahmen die Rendite steigern

Ferngesteuerter Löschroboter auf einer Robotikmesse: Neben Gesundheit, Biotechnologie und Digitalisierung hat Pictet auch die Entwicklungen in der Robotik genau im Blick. | © Getty Images

Ferngesteuerter Löschroboter auf einer Robotikmesse: Neben Gesundheit, Biotechnologie und Digitalisierung hat Pictet auch die Entwicklungen in der Robotik genau im Blick. Foto: Getty Images

Nicht aus jedem hässlichen Entlein wird ein schöner Schwan. In der Investmentwelt braucht es jede Menge Erfahrung und spezielles Branchenwissen, um wachsende, innovative Unternehmen aufzuspüren, die es ganz nach oben schaffen. Die Mühe lohnt sich jedoch, da Anleger, die einen aktiven Stock-Picking-Ansatz wählen und erfolgreich sind, reich belohnt werden. In einigen Fällen kann eine Übernahme das entscheidende Signal für den Erfolg eines Unternehmens sein – sozusagen seine Verwandlung zu einem prächtigen Schwan. Dabei fallen Gewinne für die Anleger ab und es entsteht ein größeres, mächtigeres Unternehmen, das oftmals besser aufgestellt ist, um Technologien und Projekte erfolgreich zu entwickeln und umzusetzen.

Lohnende Ziele: Prämie, die sich aus der Differenz von Angebotspreis und Schlusskurs am Tag vor dem Angebot ergibt (in %)

                                                                        Quelle: Thomson Reuters, Pictet Asset Management

Mit der Strategie „Sicherheit“ zum Beispiel hat das Pictet-Anlageteam  in den britischen Zahlungsanbieter Worldpay investiert, als dieser für 8 Milliarden britische Pfund von dem größeren US-Rivalen Vantiv übernommen wurde – mit einem Aufschlag von 22,7 Prozent auf den Aktienkurs vor dem Angebot. Vantiv wollte seine Präsenz in dem schnell wachsenden Markt für E-Payments international ausbauen – der ideale Zeitpunkt, weil die Verbraucher immer mehr mit Karte statt bar bezahlen. Das kombinierte Unternehmen (Vantiv bleibt im Portfolio) verarbeitet Zahlungen im Wert von 1,5 Billionen US-Dollar pro Jahr in 146 Ländern.

Übernahmen führen zu Kursaufschlägen

Dieser Trend, durch Übernahmen neue Märkte, Produkte oder Technologien zu erschließen, ist in vielen Branchen zu beobachten. In den Sektoren Gesundheit und Biotechnologie zum Beispiel entschied sich Gilead Sciences Inc für den Erwerb von Kite Pharma Inc, einem Unternehmen, das Produkte für die Immuntherapie gegen Krebs entwickelt und ebenfalls in unserem Portfolio gehalten wird. Die Transaktion belief sich auf fast 12 Milliarden US-Dollar, mit einem Kursaufschlag von 29,4 Prozent.

Auch die weltweit größten Unternehmen wie Intel und Microsoft mischen mit. Der größte Chiphersteller der Welt übernahm das israelische Technologieunternehmen Mobileye, einen der wenigen Spezialisten für autonomes Fahren – den Pictet im Robotik-Portfolio hält – für 15,3 Milliarden US-Dollar mit einem Aufschlag von 33 Prozent. Die Technologie von Mobileye beinhaltet Machine-Vision-Systeme, die so angelernt werden, dass sie Fußgänger erkennen, den toten Winkel überwachen und Verkehrsschilder entziffern.

Im digitalen Bereich hat Microsoft 2016 einen Aufschlag von fast 50 Prozent für LinkedIn gezahlt – insgesamt 26,2 Milliarden US-Dollar. Durch die Übernahme konnte der Softwareriese seine Präsenz in der Geschäftswelt ausbauen und sich neue Kunden aus dem LinkedIn-Netzwerk mit 433 Millionen Business-Mitgliedern sichern.

Autofahren der Zukunft: Fahrer-Assistenzsysteme

                                                                             Quelle: Pictet Asset Management, Mobileye

Bahnbrechende Innovationen gelingen natürlich auch großen Unternehmen, daher investieren die Fondsmanager der themenbezogenen Aktienportfolios weiterhin in verschiedene große, bekannte Namen. Genauso gut haben aktive Anleger die Chance, Erfolgspotenzial frühzeitig zu erkennen und in kleinere, spezialisierte Unternehmen zu investieren, um die Rendite zu verbessern. Das ist das Besondere an themenbezogenen Aktienportfolios.