Gross-Nachfolger Daniel Ivascyn: Nach Expertenmeinung hat Pimco noch eine Menge fähiger Mitarbeiter

Gross-Nachfolger Daniel Ivascyn: Nach Expertenmeinung hat Pimco noch eine Menge fähiger Mitarbeiter

Pimco-Fonds

Ivascyn schlägt Gross

//

Pacific Investment Management Co. (Pimco) hat sich an seine besten Leute gewandt, um die Firma durch die Ära nach Bill Gross zu steuern.

Die von den drei neuen Mitgliedern des Managementteams -- Daniel Ivascyn, Mark Kiesel und Scott Mather -- geführten Portfolios kamen unter den größten Fonds von Pimco in diesem Jahr auf die beste risikobereinigte Wertentwicklung, wie das Bloomberg Riskless Return Ranking zeigt.

Ivascyn hat vergangene Woche die Nachfolge von Gross als oberster Investmentchef von Pimco angetreten. Er kümmert sich um den 38 Milliarden Dollar schweren Pimco Income Fund, der unter den 20 größten US-Fonds von Pimco den ersten Platz belegte. Keiner der von Gross gemanagten Fonds schaffte es derweil auf die ersten sechs Ränge.

“Sie haben fähige Mitarbeiter und die Ressourcen, um es mit jeder vergleichbaren Organisation in der Welt aufzunehmen”, sagte Michael Rosen, Investmentchef von Angeles Investment Advisers im kalifornischen Santa Monica, der sich um Stiftungen und Pensionsfonds im Umfang von 45 Milliarden Dollar kümmert und auch Kundengelder im Pimco Income Fonds angelegt hat.

Das könnte für die Tochter der Allianz SE, die sich um fast 2 Billionen Dollar kümmert, nicht genug sein. Die in Newport Beach im US-Bundesstaat Kalifornien beheimatete Firma muss die Kunden davon überzeugen, auch nach dem überraschenden Rücktritt von Mitbegründer Gross am 26. September an ihren Anlagen beim weltgrößten Anleihefondsmanager festzuhalten.

Die neue Führung hat bereits unter Beweis gestellt, dass sie hohe Erträge mit ruhiger Hand generieren kann. Das zeigt der von Bloomberg berechnete risikobereinigte Ertrag, bei dem der Gesamtertrag durch die Volatilität - also das Ausmaß der täglichen Kursschwankungen - geteilt wird. So ergibt sich ein Maß der Wertentwicklung je Risikoeinheit. Pimco Income hat den fünfthöchsten absoluten Ertrag

Der erstplatzierte Pimco Income kam in diesem Jahr bis zum 29. September auf einen volatilitätsbereinigten Gewinn von vier Prozent. Der Fonds hatte unter seinen zwanzig Konkurrenten den fünfthöchsten absoluten Ertrag und die viertniedrigste Volatilität.

Der 7,2 Milliarden Dollar schwere Pimco Foreign Bond Fund (U.S. Dollar-Hedged), der seit 2008 von Mather betreut wurde, lag auf dem zweiten Platz mit überdurchschnittlichen Erträgen und unterdurchschnittlicher Volatilität. Letzte Woche ersetzte Pimco Mather bei dem Fonds durch Andrew Balls, den neuen Investmentchef für den Bereich globale Anleihen, sowie zwei Co- Manager.

Der Pimco Investment Corporate Grade Bond Fund mit einem Anlagevermögen von 5,8 Milliarden Dollar, für den Kiesel zuständig ist, generierte ebenfalls höher als übliche Erträge bei geringer Schwankungsbreite, was dem Fonds zur Nummer drei machte. Pimco Total Return schaffte es nur auf den neunten Platz

Dagegen schaffte es der mit einem Volumen von 221,6 Milliarden Dollar weitaus größere Pimco Total Return Fund, für den bis vergangene Woche noch Gross verantwortlich war, nur auf den neunten Platz. Sein 21,6 Milliarden Dollar Pimco Unconstrained Fund lag auf dem siebten Rang, während der Pimco Low Duration Fund mit 22,5 Milliarden Dollar die 14. Position belegte.

“Wir haben den Führungsstab an ein Team von Investoren weitergegeben, die zu den allerbesten in der Branche der Anlageverwaltung gehören”, hatte Pimco-Chef Douglas Hodge am 26. September in einer Mitteilung erklärt.

Der Pimco Income Fund sticht schon seit seiner Auflegung im Jahr 2007 heraus. Der 45-jährige Ivascyn, der gemeinsam mit Alfred Murata für den Fonds verantwortlich ist, kaufte nach der Finanzkrise notleidende Papiere auf und hielt im Zuge der Erholung des US-Häusermarkts an ihnen fest. Morningstar Inc. aus Chicago kürte Ivascyn und Murata zu den besten Festverzinslichen-Managern des Jahres 2013.

Der 45-jährige Mather wurde letzte Woche zum Investmentchef für den Bereich US-Kernstrategien auserkoren. Sein Pimco Foreign Bond Fund kauft vor allem Staatsanleihen aus Japan und Westeuropa, doch im Zuge der Finanzkrise setzte er stärker auf die günstiger bewerteten Unternehmensanleihen, sagt Morningstar- Analystin Karin Anderson und fügt an: “Er hat für diesen Fonds einige gute Investmententscheidungen getroffen.”

Kiesel, den Morningstar zum Festverzinslichen-Manager des Jahres 2012 ernannte, ist seit dem Gross-Abgang der neue Investmentchef für den Bereich globale Unternehmensanleihen. Darüber hinaus wird er sich künftig zusammen mit Mather und Mihir Worah um das Fonds-Flaggschiff von Gross kümmern, den Pimco Total Return. "Pimco hat noch eine Menge fähiger Mitarbeiter"

Joshua Emanuel, Investmentchef der Elements Financial Group in Irvine in Kalifornien, zweifelt nicht daran, dass Pimco auch nach dem Abgang von Gross noch eine Menge fähiger Mitarbeiter im Haus hat. Er macht sich allerdings Gedanken darüber, ob die Top- Vermögensverwalter der Firma in der Lage sind, ihre ganzen Energien den Investments zu widmen, da sie nun auch andere Pflichten übernommen haben.

“Man muss sich fragen”, so Emanuel, “ob sich ihre Ernennung zu Unternehmensmanagern auf die Wertentwicklung ihrer Produkte auswirken wird.”

Mehr zum Thema