Pimco will mehr Vize-Investmentchefs

“Ich beabsichtige, dass eine Vielzahl von Vertretern sichtbar sind - und dass jedem bestimmte Asset-Rollen auf globaler Basis und mit einem globalen Menü zugewiesen werden”, sagte Gross im Interview mit Bloomberg News. “Wir sind keine reinen Anleihe-Leute mehr.”

El-Erian wird Mitte März zurücktreten. Sein Nachfolger als CEO ist laut Pressemitteilung vom Dienstag Douglas Hodge. Dieser ist Managing Director und derzeit Chief Operating Officer. El- Erian, 55, bleibe Mitglied des International Executive Committees der Allianz und werde den Vorstand des Münchener Versicherers in globalen Wirtschafts- und Politikfragen beraten, hieß es in der Mitteilung. Demnach wird er direkt an Allianz- Chef Michael Diekmann berichten.

Das Flaggschiff von Pimco, der Anleihefonds Pimco Total Return Fund im Volumen von 237 Mrd. Dollar, hatte im vergangenen Jahr unterm Strich Abflüsse von 41,1 Mrd. Dollar verzeichnen müssen - als die Zinsen zu steigen begannen. Zudem verlor der Fonds im Oktober seinen Titel als weltgrößter Investmentfonds. Das geht aus Daten von Morningstar Inc. hervor, die Anfang Januar veröffentlicht wurden.

Umso wichtiger ist es für Pimco, Alternativen zu traditionellen Bonds zu finden, um einen weiteren Abfluss der Anlagegelder zu verhindern.

“Für Pimco ist das eine Enttäuschung”, sagte Kurt Brouwer, Vorsitzender von Brouwer & Janachowski Inc. in Tiburon, Kalifornien. Er hat seit den 1980er Jahren in Pimco-Fonds investiert. El-Erian “ist als die nächste Generation des Managements geholt worden. Aber offensichtlich hat das nicht funktioniert.”

Mehr zum Thema
Pimco: Gross und El-Erian trennen sich