Pioneer Fonds setzt auf Unternehmensanleihen aus Schwellenländern

//
Die Manager des Emerging Markets Corporate Bond Fonds investieren zu 75 Prozent in Hochzinsanleihen (High Yield Bonds) aus Schwellenländern. Diese Unternehmensanleihen sind auf Grund ihrer geringen Bonität sehr riskant, bieten aber im Vergleich zu Papieren besserer Schuldner höhere Renditen. Die restlichen 25 Prozent legen sie in Unternehmensanleihen bonitätsstarker Schuldner (Investmentgrade, Rating bis BBB) an.

Der Fonds ist in Euro denominiert, die anderen Währungen werden gegenüber dem Euro abgesichert.

Bis zum 6. Juni können Anleger noch Anteile am neuen Unternehmensanleihen-Fonds erwerben. Dann wird der er bis zum Laufzeitende am 30. Dezember 2016 geschlossen. Die Mindestanlage liegt bei 1.000 Euro.

Mehr zum Thema
Emerging-Markets-Anleihen: Die höchsten Zinsen, die besten Fonds Pioneer-Umfrage: Dachfondsmanager bleiben optimistisch Pioneer-Fondsmanager: Russland statt Japan, Gas statt Atomenergie