Pioneer löst US-Geldmarktfonds auf

//
Pioneer Asset Management verkleinert seine Produktpalette am deutschen Markt. Erstes Opfer ist der Pioneer Investments U.S. Dollar Cash (WKN: 972697), der am 17. November aufgelöst wird. Fondsmanager Seth Roman investiert das Fondsvermögen weltweit in Anleihen mit einer Restlaufzeit von meist weniger als einem Jahr. Mindestens zwei Drittel der aktuell 72 Schuldscheine im Portfolio sind in US-Dollar notiert.

Grund für die Auflösung ist nach Unternehmensangaben, dass der Fonds nicht länger kostenbewusst gemanagt werden kann. Das Fondsvolumen liegt bei 14,3 Millionen US-Dollar (10,4 Millionen Euro). Anleger des Fonds können ihr Geld kostenlos in jeden anderen Fonds von Pioneer Investments investieren oder sich ihr Kapital auszahlen lassen.

Seit Auflage vor 15 Jahren brachte der Fonds Anlegern jährlich eine Rendite von durchschnittlich 3,3 Prozent. Auf Jahressicht beträgt die Wertentwicklung dagegen minus 3,3 Prozent. Mit insgesamt 14 Prozent des Portfolios ist Fondsmanager Roman am kriselnden Markt für vermögens- beziehungsweise hypothekenbesicherte Wertpapiere engagiert.

Mehr zum Thema