Foto: istock

Foto: istock

Pioneer: Neuer Garantiefonds eignet sich vor allem für Fondspolicen

//
„Garantieprodukte gewinnen bei den Versicherern immer mehr an Bedeutung. Mit unserem neuen Fonds bieten wir in diesem Bereich eine der attraktivsten Lösungen auf dem Markt“, verspricht Norbert Welp, Vertriebschef bei Pioneer Investments.

Der Pioneer P.F. – Dynamic Hybrid 80 Guaranteed (WKN: A1C1NG) kann als globaler Dachfonds weltweit in zahlreiche Asset-Klassen mit unterschiedlichen Risikoprofilen investieren. Das dient nicht nur der Risikosteuerung, sondern bietet in der Regel auch mehr Ertragschancen. Die Fondsmanager setzen außerdem auf einen Best-in-Class-Ansatz, das heißt sie greifen bei der Auswahl der Zielfonds auf die besten Produkte zahlreicher Gesellschaften zurück.

Maximaler Verlust pro Monat: 20 Prozent

Zur Absicherung des Portfolios bei stark und schnell fallenden Märkten ist der Fonds mit einer 80-prozentigen-Kapitalgarantie ausgestattet, und zwar jeden Monat auf s Neue. Diese bezieht sich auf den Rücknahmepreis (NAV) am Ende eines Kalendermonats im Vergleich zum NAV zum Ende des vorangegangenen Kalendermonats. Damit ist der maximale Verlust auf 20 Prozent innerhalb eines Monats begrenzt.

Versicherungs-Newsletter

 Versicherungs-Newsletter aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Wie die Lebensversicherer Kunden halten wollen

Junge GKV-Kunden wollen in die PKV

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe

Geht der Verlust darüber hinaus, springt als Garantiegeber die UniCredit Bank ein. Im Gegensatz zu vielen bereits bestehenden Garantiefonds am Markt, ist es ein Ziel der Fondsmanager, die sogenannte „Cash-Falle“ (Cash-Lock, Monetarisierungsrisiko) zu vermeiden. Sie kommt zustande, wenn Fondsmanager in schwachen Börsenphasen das gesamt Portfolio in risikoarme Papiere umschichten, um die Garantie in jedem Fall sicher stellen zu können. Denn dann ist ein Ausflug an die Aktienmärkte zu riskant. Das Geld sitzt in sicheren, aber auch weniger Rendite bringenden Wertpapieren fest. 

An jedem Monatsanfang kann die Aktienquote wieder bei 100 Prozent liegen

Beim Pioneer P.F. – Dynamic Hybrid 80 Guaranteed ist dieses Risiko durch die monatliche Ausrichtung immer nur für einen Monat gegeben. Mit jedem Monatsanfang ist wieder ein Aktienanteil von 100 Prozent möglich. „Für den Kunden ergeben sich so höhere Ertragschancen ohne dabei auf ein gewisses Sicherheitsnetz verzichten zu müssen“, sagt Welp.

Neben dem Einsatz in fondsgebundenen Lebensversicherungen eignet sich der Fonds auch für Anleger, die ein Produkt mit einer dynamischen Asset-Allokation und einer Absicherung bei stark fallenden Märkten suchen. Zur Einführung des Pioneer P.F. – Dynamic Hybrid 80 Guaranteed entfällt der Ausgabeaufschlag bis Ende November 2010, danach beträgt er 4 Prozent – in Lebensversicherungen liegt er bei 0 Prozent.

Die Managementvergütung liegt bei 1,2 Prozent pro Jahr, die Kosten für die Garantie belaufen sich auf 0,7 Prozent pro Jahr.

Mehr zum Thema
Günstige und umfassende PolicenDas sind die besten BU-Versicherungen Sylvia EichelbergGothaer Kranken mit neuer Chefin Analyse zum WeltspartagSo teuer sind Fehler bei der Altersvorsorge