Lesedauer: 5 Minuten

Private Krankenversicherung (PKV) PKV-Beiträge steigen deutlich über Durchschnitt

Medikamente
Medikamente: Franke und Bornberg hat jetzt wieder Anbieter privater Krankheitskostenvollversicherungen auf Herz und Nieren geprüft. Die 13 Teilnehmer des aktuellen PKV-Ratings haben ihre Beiträge 2021 um knapp 6,0 Prozent erhöht. Das liegt deutlich über dem langjährigen Durchschnittswert. | Foto: Michal Jarmoluk / Pixabay

Die Wahl eines privaten Krankenversicherers ist oftmals eine Entscheidung fürs Leben. Damit Vermittlern den für ihre Kunden jeweils am besten geeigneten PKV-Tarif eines leistungsfähigen Versicherers finden, soll die aktuelle Ausgabe des Map-Reports ihnen eine verlässliche Faktensammlung an die Hand geben. Im entsprechenden PKV-Rating untersuchen die Analysten der Rating-Agentur Franke und Bornberg aus Hannover wichtige Anbieter von Krankheitskostenvollversicherungen in den Testbereichen Bilanz, Service sowie Vertrag.

>>Vergrößern! Quelle: Franke und Bornberg GmbH

Die für das Rating erforderlichen Daten lieferten in diesem Jahr 13 Gesellschaften, die einen Marktanteil von insgesamt knapp 47 Prozent ausmachen. Zu 17 weiteren Gesellschaften, die keine Antworten beigesteuert haben, werteten die Studienautoren öffentlich zugängliche Bilanzkennzahlen sowie Beschwerdequoten aus. „Jeder Versicherer kann bereits vor der Datenlieferung einschätzen, ob seine Leistungen für eine gute Bewertung reichen würden. Das kann schon mal auf die Motivation zur Teilnahme durchschlagen“, erklärt Studienleiter Reinhard Klages.

Michael Franke, Franke und Bornberg

„Ratings, die eine Mitwirkung der Versicherer erfordern, sind mehr als eine Summe von Punkten und Teil-Ergebnissen“, kommentiert Michael Franke. Er ist als geschäftsführender Gesellschafter von Franke und Bornberg der Herausgeber der Studienreihe Map-Report. „Allein die Bereitschaft, Transparenz zu zeigen, ist heute eine Qualität und Auszeichnung an sich, denn offensichtlich hat Transparenz heute weniger Auswirkung auf Vertriebserfolge als noch vor einigen Jahren“, so der langjährige Branchenbeobachter Franke weiter.

Debeka verteidigt Spitzenposition

Die Debeka verteidigte erneut die Position als bester privater Krankenversicherer im Rating. Mit 82,90 von maximal 100 Punkten setzten sich die Koblenzer gegen die Mitbewerber durch und wurde für hervorragende Leistungen mit der Bewertung „mmm“ ausgezeichnet. Denn die Debeka überzeugte in allen drei Teilbereichen des Ratings. Während es bei den Bilanzkennzahlen mit 21,50 von maximal 30 Punkten nur noch für den zehnten Rang reichte, genügte es neben dem Gesamtsieg auch für die Spitzenposition bei der Service-Bewertung.

Die Top-Note „mmm“ erreichen aktuell die privaten Krankenversicherer Debeka (82,90 Punkte) Signal Iduna (80,60), LVM (79,85), R+V (79,84), VGH Provinzial (79,17), SDK (76,25), Alte Oldenburger (75,35) und Allianz (75,00). >>Vergrößern! Quelle: Franke und Bornberg GmbH
Tipps der Redaktion
Foto: Die besten Fonds im Versicherungsmantel
Fonds für die RenteDie besten Fonds im Versicherungsmantel
Foto: 10 Top-Lebensversicherer im Transparenz-Check
5 Fakten zur neuen EU-Verordnung10 Top-Lebensversicherer im Transparenz-Check
Foto: Diese 13 Lebensversicherer erhalten ein Top-Rating
Finanzstärke in der LebensversicherungDiese 13 Lebensversicherer erhalten ein Top-Rating
Mehr zum Thema