Uwe Laue

Uwe Laue

PKV-Verband: Wechsel in die PKV muss einfacher werden

//
„Viele haben vergessen, dass die gesetzliche Versicherung ursprünglich nur für besonders Schutzbedürftige eingeführt wurde. Das sollte auch heute noch gelten“, so Laue in einem Interview mit dem "Handelsblatt".

Pfefferminzia

Das schnellste Maklermagazin
>> Jetzt anmelden

Für den obersten PKV-Sprecher, gleichzeitig Vorstandschef der Debeka, deshalb dringend notwendig: Die Versicherungspflichtgrenze muss sinken, und zwar deutlich. Zurzeit liegt sie bei 52.200 Euro. Denn er glaube nicht, dass 90 Prozent der Deutschen schutzbedürftig seien.

Immerhin liege das Durchschnittseinkommen bei 40.000 Euro. Wohin genau die Fahrt in der GKV gehen sollte, darüber schwieg sich Laue allerdings aus. Dies zu entscheiden sei Sache der Politik.

Mehr zum Thema
Vom Münchener VereinMartin Zsohar wechselt in den VPV-Vorstand Michael KrebbersHDI-Vorstand geht zur Stuttgarter Schaden-Kosten-QuotenDas sind die profitabelsten großen Kfz-Versicherer