Johannes Sczepan, Plansecur

Johannes Sczepan, Plansecur

Plansecur beendet Kurzarbeit

//
Seit Jahresbeginn arbeiten die 70 angestellten Mitarbeiter, die seit Mai 2009 von der Kurzarbeit betroffen waren, wieder voll. Die 220 Berater des Finanzvertriebs sind selbstständig tätig und fielen nicht unter die Kurzarbeitsregelung.

Plansecur sah sich zu der Maßnahme gezwungen. „In einer Finanzkrise gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder die Kosten zu reduzieren oder Vertriebsdruck auf Beraterinnen und Berater aufzubauen. Für uns kam nur Ersteres in Frage“, so Plansecur-Geschäftsführer Johannes Sczepan.

„Die Menschen hatten ein hohes Sicherheitsbedürfnis und wollten kaum neue Abschlüsse tätigen. Dieses war absolut nachvollziehbar, bedeutete für uns aber eine wesentlich schlechtere Ertragslage“, so Sczepan weiter. Nun hätten sich die Märkte stabilisiert und Verbraucher zeigten eine positivere Grundhaltung.

Plansecur hatte im Geschäftsjahr 2009/10 (1. Juli 2009 bis 30. Juni 2010) Provisionserlöse in Höhe von 19 Millionen Euro erzielt, ein Minus von 7 Prozent. Der Gewinn lag bei einer „schwarzen Null“. Für das laufende Geschäftsjahr 2010/11 rechnet der Geschäftsführer mit einem Plus bei den Umsatzerlösen von etwa sieben Prozent. Plansecur begeht in diesem Jahr das 25-jährige Geschäftsjubiläum.

Mehr zum Thema
Plansecur: Provisionseinbußen und Neupositionierung bis 2011 Plansecur strukturiert Vertriebsleitung neu Plansecur verzeichnet massive Umsatzeinbrüche