In Lima (Peru) erhält eine Frau einen Grippeimpfstoff: Covid-19 ist bis jetzt weder vollständig unter Kontrolle noch wurde ein Impfstoff zugelassen. Foto: imago images / ZUMA Wire

Plasma von Ex-Corona-Patienten gibt Hoffnung

„Regierungen auf der ganzen Welt wollen ihre Bürger schützen“

In der Entwicklung von Behandlungen für Covid-19 könnte eine rund hundert Jahre alte Technologie einen wichtigen Beitrag leisten: Konvaleszenzplasma. Medizinische Literatur, die während der Spanischen Grippe von 1918 veröffentlicht wurde, enthält Fallberichte darüber, wie Transfusionen von Blutprodukten der Überlebenden zu einer erheblichen Senkung der Sterblichkeit bei stark erkrankten Patienten beigetragen haben könnten.

Medizinische Studien über Blutplasma-Transfer gegen Covid-19

Forscher hoffen, dass Blutplasma Menschen mit schweren Covid-19-Erkrankungen verabreicht werden kann, damit sie das Virus besser bekämpfen können. Es könnte auch dazu beitragen, dass sich der Zustand von leicht erkrankten Menschen nicht verschlechtert und sie keine Covid-19-Komplikationen erleiden. Laut Chemical & Engineering News (c&en) gibt es derzeit mehr als 80 aktive oder geplante Studien zur Nutzung von Konvaleszenzplasma im Bereich Behandlung oder Vorbeugung von Covid-19.

Generell ist das Verfahren von Blutplasma-Spende und -Transfusion bei anderen Krankheiten bewährt, relativ einfach und wirksam. Für die aktuelle Covid-19-Krankheit ist die statistische Wirksamkeit noch nicht ausreichend. Es ist aber durchaus möglich, dass sich das Verfahren des Antikörpertransfers auch bei dieser Krankheit als wirksam erweisen könnte.

Mögliche Engpässe bei Verfügbarkeit

Die größte kurzfristige Herausforderung besteht in der Verfügbarkeit von Blutplasma, da es an genügend Blutspenden mangelt. Es wurden jedoch einige Initiativen gestartet, um Blutplasma zu sammeln. Zum Beispiel unterstützt die US-Regierung ein landesweites Programm, um Konvaleszenzplasma für Patienten in Not im ganzen Land zusammenzutragen und bereitzustellen. Die Mayo Clinic in Minnesota fungiert bei dieser Zusammenarbeit sowohl mit den Branchen- als auch akademischen und staatlichen Partnern als leitendes Institut. Bisher konnten durch dieses Programm Blutplasma von über 12.000 Covid-19-Genesenen für Transfusionen bei mehr als 7000 ernsthaft erkrankten Patienten gesammelt werden.

Covid-19 ist bis jetzt weder vollständig unter Kontrolle noch wurde ein Impfstoff zugelassen. Wir sind der Meinung, dass Konvaleszenzplasma einen wichtigen Beitrag leisten könnte, um zu verhindern, dass Hochrisikopatienten auf der Intensivstation landen und Spitäler wie jüngst in Norditalien überlastet werden, und insbesondere auch für jene Patienten, die älter sind und über ein wesentlich höheres Komplikationsrisiko aufweisen.

Schutz der Bevölkerung, ausgewählte Investitionsgelegenheiten

Darüber hinaus sind antivirale Medikamente wie Remdesivir von Gilead Sciences sehr nutzbringend. Letztendlich wird wahrscheinlich nur ein Impfstoff zur wirksamen Bekämpfung des Coronavirus beitragen können.

Unserer Meinung nach bewirkt Covid-19 eine strukturelle Veränderung unserer Gesellschaft mit langfristigen und tiefgreifenden Auswirkungen. Das Anlagethema Schutz und Sicherheit gewinnt daher an Bedeutung, insbesondere im Bereich Schutz der Bevölkerung: Regierungen auf der ganzen Welt sind zum Schutz ihrer Bevölkerung bereit, einen Lockdown mit einer Schließung von Schulen, öffentlichen Institutionen und Unternehmen zu verhängen.

Aus diesem Grund investieren wir beim Gesundheitsschutz in führende Unternehmen in den Bereichen Herstellung von Plasmaderivaten, Diagnostik und Tests sowie in Produzenten von antiviralen Medikamenten.

Mehr zum Thema
Candriam zur aktuellen WirtschaftslageMärkte zwischen Hoffen und Bangen Vermögensverwalter Markus RichertDie Apokalypse ist vorerst abgesagt Wachstumsbranche GefahrenabwehrCovid-19 wird die Welt sicherer machen