Der Chef der neuen AGI-Anleiheplattform, Franck Dixmier, und die frischgebackene Leiterin des US-Geschäfts von AGI, Malie Conway Foto: AGI

Plattform errichtet

AGI bündelt Anleihegeschäft

Allianz Global Investors (AGI), die Fondstochter der Allianz, fasst ihr Anleihegeschäft auf einer neu aufgebauten globalen Plattform zusammen. Sie soll die für die Kunden wichtigsten Produkte und Dienstleistungen abdecken, heißt es vom Unternehmen.

Die Plattform bündelt die globalen Anleihekapazitäten von AGI mit einem Volumen von 193 Milliarden Euro und besteht aus fünf Pfeilern:

  1. Core Fixed Income (Kernanleihen) unter Leitung von Julian Le Beron in London
  2. Credit (mit Ausfallrisiken behaftete Anleihen) unter Vincent Marioni in Paris
  3. Asian & Emerging Markets unter David Tan in Singapur und Richard House in London
  4. Insurance & LDI (Versicherungen und ablauforientierte Produkte) unter David Gillard in London
  5. Advanced Fixed Income unter Maxence Mormède in Frankfurt

Die Teams sollen möglichst kontinuierlich und beständig arbeiten und sich auch untereinander austauschauen, was Meinungen und Ideen angeht.

Chef des Ganzen ist Franck Dixmier, der das Geschäft mit festverzinslichen Wertpapieren bereits in den vergangenen fünf Jahren geleitet hat. Er sagt: „Durch die Zusammenführung unseres im Zeitablauf größer gewordenen Fixed-Income-Bereichs auf einer globalen Plattform unter einer harmonisierten Führungsstruktur können wir unsere Investmentexpertise noch schlagkräftiger einsetzen, um für unsere Kunden nachhaltige Werte zu schaffen.“

Malie Conway, die bislang von London aus weltweit anlegende Anleihe-Strategien verantwortete, wird nun Chefin für den US-Vertrieb (Head of US Distribution). Damit wird sie von New York aus das US-Geschäft von AGI leiten und an Firmenchef Tobias C. Pross berichten.

Mehr zum Thema
FührungswechselUtermann verlässt Allianz Global Investors Nun nachhaltigAGI stellt Milliarden-Mischfonds neu auf WachstumstitelAGI formt Aktienteam