Pleite-Promis: Ich bin ein Star – und ich bin blank

Seite 2 / 2

Renommierte Vermögensverwalter mit prominenten Kunden sind diskret und äußern sich nicht offiziell zu diesem Punkt. Informelle Aussagen gehen in die Richtung, dass die Promi-Klientel bei Anlageentscheidungen und -strategien sowohl vor sich selbst als auch vor anderen Vermittlern geschützt werden muss.



Denn Promis, insbesondere aus dem Sektor Unterhaltung, haben nicht mehr Ahnung von Kapitalanlagen als Otto Normalverbraucher. Die wenigsten haben zudem Lust und Zeit, sich mit Geld zu beschäftigen und einen Finanzplan aufzustellen – sie haben ja vermeintlich reichlich. Meist wird schnell und hitzköpfig entschieden und sehr häufig nicht verstanden, wofür man sich mit einer Investition entschieden hat. Die typischen Fehler prominenter Anleger: Risiken nicht erkannt, eine zu hohe Spekulationsneigung und – immer wieder – falsche Ratgeber. Zuletzt kommt noch der Effekt Gier hinzu, denn auch Stars lassen sich gern von illusorischen Renditen blenden. >> zur Bildstrecke Deutsche Pleite-Promis und ihre Wege aus der Krise >> zur Bildstrecke Deutsche Pleite-Promis: Wie Schauspieler und Entertainer ihr Geld verloren

Mehr zum Thema
Finanzbetrüger leimt US-Star Kiefer Sutherland mit Rinder-Schwindel Pleite-Promi wieder flüssig: Schulden „weggeschrieben“ Deutsche Pleite-Promis – Wie Schauspieler, Entertainer und Sänger ihr Geld verloren