Portal für digitale Vermögensanlage startet Netfonds erteilt Robo-Beratung eine Absage

Arbeit am Laptop: Das Portal „finfire direct“ ist nach Angaben der Netfonds-Gruppe eine „strikte Absage an das Robo-Advisory“. Kunden können zwar eigenständig Depots eröffnen, doch der Berater bleibe zentrale Kontaktperson im gesamten Eröffnungsprozess.  | © bruce mars

Arbeit am Laptop: Das Portal „finfire direct“ ist nach Angaben der Netfonds-Gruppe eine „strikte Absage an das Robo-Advisory“. Kunden können zwar eigenständig Depots eröffnen, doch der Berater bleibe zentrale Kontaktperson im gesamten Eröffnungsprozess. Foto: bruce mars

Vertriebspartner der Netfonds-Gruppe können ihren Kunden künftig digital Fonds und Vermögensverwaltungsstrategien anbieten. Dazu startet jetzt der erste Funktionsbereich der neuen Online-Plattform Finfire Direct. „Alle bei der NFS Hamburger Vermögen geführten Vermögensverwaltungs-Strategien können als Basisangebot im Eröffnungsprozess hinzugezogen werden“, erklärt Netfonds-Vorstand Martin Steinmeyer. Dabei seien Rabatte auf den Ausgabeaufschlag und Verwaltungsgebühr möglich. „Die Kunden der Netfonds-Berater können eigenständig Depots eröffnen und in Vermögensverwaltungsstrategien, Fondsportfolios und Einzeltitel investieren.“

Martin Steinmeyer, Netfonds

„Das gesamte Portal ermöglicht den Beratern den vollständig digitalen Abschluss von Kundenverträgen“, so Steinmeyer weiter. „Durch die Standardisierung und die einfache Bedienbarkeit sind digitale Abschlüsse leicht skalierbar“, kommentiert der Netfonds-Vorstand die Vorteile für den Berater. „Unsere Partner können dadurch effizient wie ein Fintech arbeiten.“ In dem Digitalprozess seien alle regulatorischen Vorgaben und Richtlinien eingehalten. Und für den Kunden gebe es vor allem praktische Vorteile: „Dank der Plattform müssen nicht mehr wie früher bis zu 40 Seiten eines PDF-Dokuments ausgedruckt werden, es genügen ein paar Klicks, um zum Ziel zu kommen.“

„Absage an Robo-Advisory“

Die Online-Plattform zur Vermögensanlage besteht aus drei Anwendungsbereichen: erstens einem digitalen „Onboarding“ in die Vermögensverwaltung, zweitens einem Fonds-Shop, der den Online-Vertrieb von individuellen Fondsportfolios beinhaltet, und drittens einer Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung, die es angebundenen Partnern ermöglicht, ihre Website um eine Warenkorb-Funktion zu erweitern und gezielt für online Produkte zu werben. Finfire Direct kann von den Netfonds-Partnern nach Unternehmensangaben direkt nach einer Präsentation in dieser Woche genutzt werden. Zusätzliche Kosten würden nicht erhoben.

Gegründet wurde Netfonds vor 19 Jahren von Karsten Dümmler, Jens-Uwe Werner, Martin Steinmeyer und Peer Reichelt als technischer Dienstleister für anfangs kleinere und mittelgroße Pools. „Mit einer konsolidierten Bestandsansicht, Abrechnungsfunktionen, aber ohne Bestand traten wir an“, erinnert sich Steinmeyer. Erst später bündelte Netfonds Vertriebsvereinbarungen mit Depotstellen und agierte als Maklerpool. Gemeinsam mit dem Mitbewerber Maxpool gründete Netfonds das gemeinsame IT-Unternehmen Finfire Solutions GmbH. Heute besteht die Netfonds-Gruppe aus einem Maklerpool sowie einem Haftungsdach, einer Vermögensverwaltung und agiert auch als Mehrfachagent.