Postbank Wohnatlas 2020

Wo die Immobilienpreise vergleichsweise moderat sind

158 von 401 deutschen Landkreisen und kreisfreien Städten bieten vergleichsweise niedrige Wohnpreise. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Postbank.

Im Rahmen des Postbank Wohnatlas durchforsteten Mitarbeiter des Hamburgischen WeltwirtschaftsInstituts (HWWI) deutschlandweit Immobilienangebote. Sie wollten herausfinden, in welchem Verhältnis die Preise fürs Mieten und für den Kauf von Wohnungen zueinander stehen. 

Dabei maßen die Autoren den sogenannten Vervielfältiger. Dieser ermittelt, wie viele durchschnittliche Jahresmieten eine Eigentumswohnung im Schnitt jeweils kostet. In die Berechnungen gingen durchschnittliche Kauf- und Mietpreise des Jahres 2019 ein. Je niedriger der örtliche Vervielfältiger ausfällt, desto höher ist der Ertrag für den Immobilienkäufer. Von einem niedrigen Vervielfältiger profitieren sowohl Menschen, die eine Wohnung kaufen möchten, um darin zu leben, als auch Vermieter, die mit den Mieteinnahmen die Immobilie finanzieren möchten, erinnert man bei der Postbank.

So viele Monatsmieten werden zum Kauf einer Immobilie fällig

Postbank Wohnatlas 2020, Quelle: Postbank

Mehr zum Thema
Postbank Wohnatlas 2020In diesen Regionen ist Kaufen besser als Mieten AnalyseMakler bieten Wohnungen billiger an als Privatverkäufer Vermögensverwalter Gottfried UrbanIst Betongold zu teuer oder sind Aktien zu billig?