Johannes Hirsch,

Johannes Hirsch,

„Preise für Silber, Gold und Rohstoffe sprechen nicht für eine Inflation“

//
„Meine Gedanken sind immer noch beim Inflationsrisiko – aber die Charts sprechen eine andere Sprache“, sagt Johannes Hirsch im Interview mit dem „Deutschen Anleger Fernsehen“. Als Grund dafür nennt der Manager des Antea Fonds sinkende oder stagnierende Preise der Rohstoffe und Edelmetalle. Nach seiner Meinung deuten die Charts eher auf ein Deflationsrisiko hin. Hirsch ist sich allerdings sicher, dass die Notenbanken beide Risiken bekämpfen werden.

Anlegern empfiehlt der Manager, sich möglichst breit und flexibel aufzustellen: Wichtig dabei sei, Asset Klassen abzudecken, die sowohl bei Deflation als auch bei Inflation gut dastehen – und sich nicht nur auf inflationssicher Anlagen konzentrieren, wie es einige zurzeit tun.
Finanzexpertinnen im EM-Fieber 11 Fragen …
Der von Hirsch gemanagte Antea-Fonds verfolge genau diese Multi-Asset-und Multi-Manager-Strategie. Hirsch findet es auffällig, dass mittlerweile alle im Antea beinhalteten Fonds die Anlageklassen Rohstoffe und Edelmetalle unterbewerten.

Mehr zum Thema
„Der Gold- und Silberpreis befinden sich kurz vor einem Aufschwung“ „Die Deutschen werden die Inflation lieben lernen“ Hartwährungsanleihen: Berenberg und Universal Investment setzen auf stabile Staatsanleihen