Private Banking: Sinkende Margen, weniger Boni

Die Stephan Unternehmens- und Personalberatung hat deutschlandweit 1.043 Mitarbeiter im Segment Private Banking/Wealth Management befragt, in dem Kunden ab einem frei verfügbaren Vermögen von einer Million Euro beraten werden.

Die Ergebnisse des Private-Banking-Atlas Deutschland im Schnelldurchlauf:

• Vergütung Fixeinkommen Private Banker 2013:            T€ 102 p.a.
(Im Vergleich 2011 T€ 95 p.a.) Variable Einkommen Private Banker 2013:   T€ 18 p.a.
(Im Vergleich 2011 T€ 21 p.a.)
Top-Einkommen in Frankfurt/Rhein-Main:    fix: T€ 112 p.a.
                                                                    var.: T€ 25 p.a.

Niedrigste Einkommen in Berlin:                  fix: T€ 82 p.a.
                                                                    var.: T€ 12 p.a.

• Betreutes und akquiriertes Volumen Betreutes Volumen Private Banker 2013 im Ø:    € 95 Mio.
(Im Vergleich zu 2011 + 13 %) Akquiriertes Volumen Private Banker 2013 im Ø : € 12,9 Mio. p.a.
(Im Vergleich zu 2011 + 12 %)
Top-betreute Volumina Frankfurt/Rhein-Main Ø:    € 107 Mio.
Top-akquirierte Volumina Frankfurt/Rhein-Main Ø: € 15 Mio. p.a.
Niedrigste betreute Volumina Berlin Ø: € 63 Mio.
Niedrigste akquirierte Volumina Berlin Ø: € 9,3 Mio. p.a.

• Erträge, Vergütungsmodelle, Entgeltsysteme Ertrag pro Berater im Ø:              T€ 780
(Im Vergleich zu 2011 + 8 %) Regionalbeispiele Ertrag pro Berater im Ø:
München  T€ 875
Berlin        T€ 560
Betreute Familienverbünde im Ø: 48

Depotgröße im Ø: € 1,79 Mio.
Erzielte Marge im Ø: Anlagevolumina 0,5 - 1 € Mio.: 1,01 %
Anlagevolumina 1 - 2,5 € Mio.: 0,72 %
Anlagevolumina 2,5 - 5 € Mio.: 0,59 %
Anlagevolumina 5 - 10 € Mio.: 0,43 %
Anlagevolumina > 20 € Mio.: < 0,30 %
Honorarberatung als Preismodell:
Angebot weiterhin gering bei ca. 1 % >> Hier geht es zur Studie

Mehr zum Thema
„Unsere Wahrnehmung bei Privatbanken und Family Offices ist ausbaufähig“ Private Banking in Luxemburg: Chancen aus China