Private Equity gesucht

Jamie Oliver schätzt seine Restaurants auf 274 Millionen Euro

//

Der britische Starkoch Jamie Oliver ist in Verhandlungen mit dem Finanzinvestor 3i über eine Beteiligung an seinen Restaurants getreten. Die Private-Equity-Gesellschaft, gelistet im wichtigsten britischen Aktienindex FTSE 100, ist einer von mehreren Interessenten, mit denen Oliver derzeit im Gespräch ist.  Die Verhandlungen führten Berater der Royal Bank of Canada. In der laufenden Woche sollen die ersten Gebote abgegeben werden.     

200 Millionen britische Pfund (knapp 274 Millionen Euro) strebt der populäre Küchenchef laut einem Bericht von Sky News als Bewertung für seine Restaurant an. Das Restaurant-Imperium von Oliver umfasst Marken wie Jamie’s Italian, Jamie Oliver’s Diner und das Steakhouse Barbecoa. Die größte Restaurantkette, Jamie’s Italien, erwirtschaftet einen Umsatz von über 100 Millionen Pfund (mehr als 137 Millionen Euro) pro Jahr.

Und auch für seine Mediensparte sucht Oliver offensichtlich nach Beteiligungen. Dem Starkoch, der als beliebtes Fernsehgesicht Karriere gemacht hat, gehört unter anderem die Fernsehfirma Fresh One Productions. Wie Sky News berichtete, hat die New Yorker Handelsbank Raine in diesem Jahr bereits auf den Verkauf einer Minderheitsbeteiligung an Olivers Medienzweig hingearbeitet. Sie soll 50 Millionen Pfund (knapp 70 Millionen Euro) einbringen.  

Gemäß der Reichenliste, die die britische Zeitung Sunday Times herausgibt, haben Olivers Unternehmen einen Wert von 180 Millionen Pfund (247 Millionen Euro).

Mehr zum Thema
nach oben