Lesedauer: 1 Minute

Private Haushalte in Deutschland Geldvermögen wächst trotz Niedrigzinsen

Die Grafik verdeutlicht das Wachstum des Geldvermögens in deutschen Privathaushalten, siehe unten.
Die Grafik verdeutlicht das Wachstum des Geldvermögens in deutschen Privathaushalten, siehe unten.
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.



Diese Statistik zeigt die Entwicklung des Geldvermögens der privaten Haushalte in Deutschland im Zeitraum von 1999 bis 2015. Abgebildet wird jeweils der Stand am Jahresende. Zum Ende des Jahres 2013 belief sich das Geldvermögen der Privathaushalte in Deutschland auf eine Summe von insgesamt knapp 4,9 Billionen Euro. Zehn Jahre zuvor lag das Geldvermögen der privaten Haushalte bei rund 3,7 Billionen Euro.
Tipps der Redaktion
Foto: Indexpolicen: Wie sie funktionieren und wie viel Rendite sie bringen
Raus aus dem Zins-DilemmaIndexpolicen: Wie sie funktionieren und wie viel Rendite sie bringen
Foto: Reichtum immer fairer verteilt
Grafik des TagesReichtum immer fairer verteilt
Foto: Deutsche machen am Aktienmarkt typische Anfängerfehler
Bundesbank-StatistikDeutsche machen am Aktienmarkt typische Anfängerfehler