Männer mit Beinprothesem beim Sport auf einer Tartanbahn Foto: Imago / Mika Volkmann

Private Krankenkassen

Sonderöffnungsaktion für Beamte

//

Die Privaten Krankenversicherungen erleichtern gesetzlich krankenversicherten Beamten mit Vorerkrankungen oder Behinderungen den Zugang über eine Sonderöffnungsaktion. Diese startet im Oktober und soll Ende März 2021 auslaufen.

Während dieses Zeitraums könne die genannte Personengruppe unkompliziert in eine private Krankenversicherung wechseln, ohne dass sie wegen bereits bestehender Behinderungen oder Vorerkrankungen abgelehnt werde Zudem gebe es keine Leistungsausschlüsse, ein etwaiger Risikozuschlag werde auf 30 Prozent begrenzt, teilt der Verband der Privaten Krankenversicherung mit.

Das Angebot gilt auch für Angehörige, sofern sie gemeinsam mit Beamten in die PKV wechseln, nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert sind und Anspruch auf Beihilfe haben.

Auch junge Beamte im Fokus

Neben diesem Personenkreis wollen die privaten Kassen auch junge Beamte vom Einstieg in die PKV überzeugen: Sie können sich aktuell zu den vereinfachten Konditionen versichern, sofern sie den Antrag innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Verbeamtung stellen. Die Regelung gilt nach Angaben des Verbands bereits für Beamte auf Widerruf und soll unabhängig von der Sonderöffnungsaktion fortbestehen.

Mehr zum Thema
HonorarberatungCon Fee listet Produkt für Erblasser BdV-Chef Axel Kleinlein„Wir hätten einen Prozess nicht gescheut“ GetsuranceBerliner Insurtech in der Insolvenz