Private Krankenversicherung Der PKV-Vertrieb der Zukunft in 5 Grafiken

Dieser Inhalt wird derzeit wegen fehlender Zustimmung für Marketing-Cookies nicht angezeigt.

Seite 2 / 5


Vertrieb über digitale Prozesse

Die Zukunft von Service und Vertrieb wird nach Meinung von 98 Prozent der Befragten durch das Omnikanal-Prinzip geprägt. Demnach soll der Versicherungskunde der Zukunft seinen Policen-Abschluss kanalübergreifend gestalten können, also jeweils teilweise online, am Telefon oder bei seinem Finanzberater. Die Hälfte der Experten sieht hier noch hohen Handlungsbedarf.

Die Digitalisierung soll den Kunden aber auch jederzeit einen sofortigen Vertragsabschluss ermöglichen, erklären die Studienautoren. „Eng verknüpft mit diesen Angeboten ist das Bild des digitalen Agenten auf Basis künstlicher Intelligenz, der die Arbeit von Ausschließlichkeits-und Maklervertrieb sowie Kunden-service zwar nicht ersetzen, jedoch ergänzen soll.“



Fest mit der Digitalisierung verknüpft ist die zunehmende Automatisierung diverser Prozesse, erklären die Studienautoren. Durch den Einsatz regelbasierter Systeme könnten beispielsweise Antrags-und Vertragsprozesse in der Privaten Krankenversicherung künftig nahezu vollautomatisiert und standardisiert abgewickelt werden.

Mehr zum Thema
Organ- oder Manager-HaftpflichtVersicherer VOV will neue Zielgruppen erreichen Axa-Studie zum WeltfrauentagCorona-Krise macht Frauen psychisch mehr zu schaffen Vergütungen für AzubisSo schneiden Finanz-Jobs im Vergleich ab