Produkte und Service in 25 Sparten analysiert Das sind Deutschlands beste Versicherer 2019

Firmengebäude der Gesamtsieger des Awards „Deutschlands Beste Versicherungen“ in Berlin-Treptow, Garching bei München und Fellbach bei Stuttgart: Allianz (Privatrente und Altersvorsorge), SDK (PKV-Vollversicherung) und Swiss Life (Arbeitskraftabsicherung) | © Allianz, SDK, Swiss Life

Firmengebäude der Gesamtsieger des Awards „Deutschlands Beste Versicherungen“ in Berlin-Treptow, Garching bei München und Fellbach bei Stuttgart: Allianz (Privatrente und Altersvorsorge), SDK (PKV-Vollversicherung) und Swiss Life (Arbeitskraftabsicherung) Foto: Allianz, SDK, Swiss Life

Gemeinsam mit der Rating-Agentur Franke und Bornberg hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) aktuell Deutschlands Versicherer und deren Produkte analysiert. Die Produktanalyse führte Franke und Bornberg anhand von über 5.000 Versicherungsdatensätzen durch. Dabei bildeten Qualität sowie Preise und Leistungen die Bewertungsgrundlage.

Die Unternehmen mit den besten Produkten wurden zusätzlich einem umfassenden Service-Test unterzogen, die verdeckt initiierte Telefon-Beratungen und E-Mail-Anfragen sowie Analysen der Internetauftritte umfasste. Prämiert würden „Unternehmen, die den besten Mix aus attraktiven Preisen und Leistungen sowie gutem Service bieten“. 

„Nicht nur auf den Preis schauen!“ 

Michael Franke, Franke und Bornberg

„Viele Vergleiche fokussieren vorrangig auf den Preis der Produkte. Dabei sind Enttäuschungen im Schadenfall vorprogrammiert“, sagt Michael Franke. „Versicherungen sollen aber gerade im Fall der Fälle leisten, was Verbraucher erwarten. Daher legen wir einen starken Fokus auf die Prüfung der Qualität der Policen“, so der Geschäftsführer von Franke und Bornberg.

„Der Service-Gedanke ist in der Versicherungsbranche sehr unterschiedlich ausgeprägt“, ergänzt Markus Hamer. „Gute Konditionen sind eine Seite der Medaille, aber nur die besten Versicherer setzen zugleich auch in puncto Kundenorientierung positive Maßstäbe“, so der Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität weiter.