Professor geht von Harvard zu Hedge-Fonds

Der ehemaliger Finanzprofessor George Chacko wechselt zu einer Hedge-Fondsgesellschaft. Als Investment-Chef arbeitet er künftig für die New Yorker Auda Hedge LLC. Chacko soll dabei helfen, die Auda-Produktpalette auszubauen. Seine Aufgabe besteht vor allem darin, den Bereich der quantitativen Analyse zu erweitern. Bislang war der Investmentansatz der Gesellschaft eher qualitativ ausgerichtet.

Auda wurde 1989 von der deutschen Industriellenfamilie Quandt gegründet, um ihre Geldanlagen in alternativen Investments zu verwalten. Seit 1994 legen auch institutionelle Investoren und vermögende Privatanleger aus Deutschland in die Auda-Dachfonds an.

Chacko war von 1997 bis 2006 Professor für Finanzwissenschaft an der Harvard Business School. Dort befasste er sich vor allem mit den Themen Risikomanagement und Portfoliokonstruktion für institutionelle Investoren.