Fashion-Show in China, bei der Krankenhausmode vorgestellt wird: Für China rechnet das Swiss Re Institute mit einem Prämienwachstum von 9 Prozent im Nicht-Leben- und 11 Prozent im Leben-Segment. | © Getty Images

Prognose für 2020 und 2021

Prämienwachstum um 3 Prozent jährlich

In seinem jüngsten „Sigma“-Bericht 6/2019 gibt das Swiss Re Institute, ein Unternehmen der auf Rückversicherungen spezialisierten Swiss-Re-Gruppe, seine Prognose zum Wirtschaftswachstum sowie der weltweiten Entwicklung der Versicherungsprämien im Leben- und Nicht-Leben-Bereich bekannt. Wir fassen die wichtigsten Ergebnisse für Sie zusammen.

Obwohl sie mit einem wesentlich langsameren Wirtschaftswachstum als in den Vorjahren rechnen, zeigen sich die Swiss-Re-Forscher bei der Prämienentwicklung für 2020 und 2021 optimistisch. Sie gehen von einem globalen Wachstum um real drei Prozent pro Jahr aus.

Als Wachstumstreiber sehen die Forscher das Versicherungsgeschäft in den Schwellenmärkten –insbesondere in Asien, und hier vor allem in China. So sollen 2020 die Prämien in der Volksrepublik um 9 Prozent im Nicht-Leben- und um ganze 11 Prozent im Leben-Segment wachsen.

Nicht-Leben-Segment: 2,7%; Leben: 3,1%

Insgesamt werden die Prämien im Nicht-Leben-Geschäft der Schwellenländer in den kommenden zwei Jahren um jeweils knapp 7 Prozent zulegen, prophezeien die Studienautoren. In den Industrieländern dürfte das Wachstum hingegen moderat bleiben (EMEA: 1,1 Prozent, Nordamerika: 1,5 Prozent). Insgesamt rechnen die Forscher mit einem globalen Wachstum von je 2,7 Prozent in den kommenden zwei Jahren im Nicht-Leben-Segment.

Bei Lebensversicherungen werden die Prämieneinnahmen in den Schwellenländern laut Studie um 9 Prozent, in der EMEA-Region um 1 Prozent, in Nordamerika um 2,2 Prozent und insgesamt um 3,1 Prozent zulegen.

nach oben