PSM Vermögensverwaltung

"Gold wird deutlich steigen"

//

Der Pessimismus bezüglich Gold hat inzwischen extreme Formen angenommen und verunsichert viele Anleger, die Gold immer als die Krisenwährung betrachtet haben, schreibt die PSM Vermögensverwaltung in einer Mitteilung. Es sei aber dennoch ein starker Anstieg des Goldes programmiert. Zur Begründung schreiben die Autoren: Die aktuellen und geplanten Gelddruckaktionen aller wichtigen Notenbanken und die totale Überschuldung der Weltwirtschaft würden dem Gold als Währungsersatz eine immer wichtigere Rolle zukommen lassen. Der vorübergehende Preisverfall des Goldes ändere daran nichts. Gold hat kein Bonitätsrisiko Aktuell belaufe sich der Gegenwert allen Goldes bei einem Preis von 1.100 US-Dollar je Feinunze auf 5.300 Milliarden US-Dollar. Dem stände ein weltweites Kreditvolumen von derzeit 200.000 Milliarden Dollar gegenüber. Allein die jährliche Neuverschuldung betrage weltweit 4.000 Milliarden Dollar. Auch die gefährlichen Blasen an den Anleihe- und Aktienmärkten werde Gold zukünftig bei vielen Investoren wieder zu einer echten Alternative werden lassen. Denn Gold trage keinerlei Bonitätsrisiko wie Anleihen und Aktien mit sich und werde mit Sicherheit alle jetzt existierenden Papierwährungen überleben.

Mehr zum Thema