Publikumsfonds

Flucht aus Rentenfonds belastet BVI-Absatzstatistik

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Nachrichten über teilweise negative Renditen an den internationalen Anleihemärkten haben zum Quartalsauftakt scheinbar auch viele deutsche Privatanleger verunsichert: Aus Rentenfonds flossen allein im Oktober 2,9 Milliarden Euro ab.

Das geht aus der aktuellen Absatzstatistik des deutschen Fondsverbands BVI hervor. Demnach standen insbesondere Fonds, die in Euro-Anleihen investieren, auf der Verkaufsliste. Sie verzeichneten Abflüsse von 1,8 Milliarden Euro.

Abflüsse von 0,3 Milliarden Euro weisen in der aktuellen BVI-Monatsstatistik Offene Immobilienfonds aus. Darin sind Substanzauszahlungen im Wert von 0,9 Milliarden Euro als Rückflüsse enthalten, die Immobilienfonds in Auflösung an Anleger überwiesen.

Faktisch sammelten Offene Immobilienfonds im Oktober 0,6 Milliarden Euro ein. Das darin verwaltete Vermögen beträgt dem BVI zufolge jetzt 88 Milliarden Euro. Damit belegt diese Fondskategorie den vierten Platz der Volumen-Rangliste.

Mehr zum Thema
Große Ebase-Depot-Analyse Oktober 2016Deutschlands Fondsberater: Die Umsätze und Fundflows aus 5 Fondskategorien Morningstar-AnalyseAnleger setzen weiter auf Schwellenländer-Fonds BVI-StatistikDiese 5 Gesellschaften sammelten im September am meisten Geld ein