Lesedauer: 5 Minuten

Qualifikationen und Aufgaben Stellenangebote: Das müssen Digital-Chefs mitbringen

Die wichtigsten Kenntnisse und Fähigkeiten von Digital-Chefs
Die wichtigsten Kenntnisse und Fähigkeiten von Digital-Chefs | Foto: Joblift
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Digital-Chef, im Business-Denglisch auch als CDO (Chief Digital Officer) bezeichnet, ist die Führungsposition der Zukunft. Davon sind Analysten bei der Meta-Jobsuchmaschine Joblift überzeugt. Sie haben anhand der Suchaufträge untersucht, welche Fähigkeiten ein solcher Digital-Chef mitbringen muss und welche Funktionen er bekleidet. Hier die Ergebnisse.

Der CDO ist in Deutschland noch kein etablierter Begriff. Diese Position wurde in den letzten zwei Jahren lediglich 28-Mal öffentlich ausgeschrieben.

Allerdings wurden im selben Zeitraum insgesamt 2.495 Stellen mit Schwerpunkt auf Digitalisierungsprozessen veröffentlicht, wovon sich alleine 854 an Managementberater richteten. 839 Stellen wurden an interne Projektmanager vergeben, 293 weitere Ausschreibungen suchten nach unterstützendem Personal in Form von etwa Sachbearbeitern.

Der digitale Wandel wird zudem in nicht unwesentlichem Maße auch von jungen Berufseinsteigern mitgestaltet. So wurden 390 Praktikanten- und Werkstudentenstellen sowie 91 Trainee-Positionen veröffentlicht.

Aufgaben

Bei den Aufgaben-Beschreibungen für künftige Digital-Vorstände steht die Planung der digitalen Strategie im Vordergrund (in 57 Prozent der Anzeigen erwähnt). Das Schnittstellenmanagement wurde in 54 Prozent der Vakanzen aufgeführt. In 43 Prozent der Ausschreibungen wird außerdem die (Weiter-)Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen genannt.

Auf weiteren Plätzen folgen mit je 36 Prozent der Anzeigen Projektmanagement sowie eine systematische Zielüberprüfung.

Tipps der Redaktion
Willis Towers Watson-StudieVersicherungen: „Vertrieb ist der zentrale Punkt bei der Digitalisierung“
ANZEIGE
Neues aus dem BlackRock-Blog„Künstliche Intelligenz könnte nach und nach Jobs in der Finanzbranche kosten“
Kundenberatung im digitalen Zeitalter„Jeder Anleger braucht einen persönlichen Experten“
Mehr zum Thema