Quirin Bank warnt: Bei Immobilien und Aktien drohen Preisblasen

//
Die sogenannte Krisenampel der Quirin Bank warnt vor der Bildung von Preisblasen an den Immobilien- und Aktienmärkten. Bei der Krisenampel handelt es sich um ein gemeinsam von der Quirin Bank mitentwickeltes Frühwarnsystem zur Krisenprävention. Diese Preisblasen haben ihre Ursache  nach Ansicht der Quirin Bank vor allem in der lockeren Geldpolitik der großen Notenbanken wie der Europäischen Zentralbank (EZB).

Die Quirin Bank warnt außerdem vor einer möglichen Deflationskrise, da sich die deutsche Konjunktur nur wenig belebt und die Inflationsrate niedrig ist. Bei der Staatsschulden- und Bankenkrise gibt es zwar leichte Verbesserungen, jedoch noch keine Entwarnung. Politische Krisen wie den Bürgerkrieg in Syrien und den Terrorismus betrachtet die Quirin Bank als zunehmende Bedrohung für die Wirtschaft. Entwarnung, gibt es an den Rohstoffmärkten an denen der Preisdruck nachgelassen hat.

>>Vergrößern


Die Krisenampel der Quirin Bank umfasst 12 Krisentypen. Derzeit gibt es bei fünf von ihnen Warnsignale. Quelle: Quirin Bank

Mehr zum Thema
Eurozone: Die Stimmung sinkt
Euro-Krise: Von Lichtblicken und Sorgenkindern
„Bundesweit ist keine Immobilienblase in Sicht“
nach oben