Lesedauer: 1 Minute

Raus aus Köln und 6 neue Chefposten Generali baut um

Zieht nach München. Foto: Gernerali
Zieht nach München. Foto: Gernerali

Die Aktionäre der Generali Deutschland Holding AG haben beschlossen, das Unternehmen in Generali Deutschland AG umzubenennen. Außerdem wird der Versicherer von Köln nach München umziehen. Diese beiden Aktionen sind Teil der strategischen Neuausrichtung der Generali in Deutschland, die der Konzern bereits am 21. Mai 2015 verkündet hat.

Man komme zügig voran, heißt es vom Versicherer: Seit Amtsantritt des neuen Deutschland-Geschäftsführers Giovanni Liverani am 1. April, sind sechs Chefposten neu besetzt worden. Die Strukturen will der Versicherer nachhaltig vereinfachen und im Zuge dessen die Zahl der Vorstände und Geschäftsführer abbauen.

Der Fokus der Kosteneinsparungen liege aber überproportional auf den Sachkosten. Ab 2016 will die Generali die „innovative Versicherungslösungen wie Telematik, Domotics oder Generali Vitality“ anbieten.
Mehr zum Thema
Unter 40-JährigeJeder 5. rechnet nicht mit gesetzlicher Rente DRVDeutsche beziehen 12,5 Jahre länger Rente InfinmaNur 45 Prozent der BU-Versicherungen erfüllen alle Marktstandards