Suche
Aktualisiert am 27.01.2020 - 11:37 UhrLesedauer: 1 Minute

Real I.S.: Neue Zentrale für australische Polizei

Real I.S., Edmont Barton Building
Real I.S., Edmont Barton Building,
Canberra

Das Edmont Barton Building in Canberras Stadtteil Barton wird derzeit saniert. Im Sommer sollen 2.000 Mitarbeiter die 44.000 Quadratmeter beziehen. Das seit zwei Jahren unter Denkmalschutz stehende Gebäude soll dann ein Nabers-Rating von mindestens 4,5 Sternen besitzen. Die Bestnote des australischen Immobilien-Nachhaltigkeits-Ratings (bis Mai 2008 ABGR, Australien, Buliding Greenhouse Rating) sind fünf Sterne. Der Mietvertrag läuft über 15 Jahre, die Bundespolizei kann zwei Mal um fünf Jahre verlängern. Der Mietpreis steigt jährlich um 3,5 Prozent. Die jährlichen  Ausschüttungen liegen zunächst bei 7 Prozent (nach australischen Steuern), nach Ablauf des Prognosezeitraums von 15 Jahren sollen 223 Prozent inklusive des Verkaufserlöses an den Anleger zurückgeflossen sein. Allerdings auf  Basis des australischen Dollars. Das Währungsrisiko liegt damit voll beim Anleger. Versteuert wird in Australien. In Deutschland fallen die Einkünfte lediglich unter den Progressionsvorbehalt, eventuelle Zinseinkünfte sind mit dem Abgeltungssteuersatz zu versteuern. Das Investitionsvolumen des reinen Eigenkapitalfonds beträgt  239 Millionen Australische Dollar (rund 127 Millionen Euro). Anleger sind ab 20.000 Dollar (rund 10.500 Euro) dabei.

Tipps der Redaktion
Foto: Scope vergibt Investment-Awards 2008
Scope vergibt Investment-Awards 2008
Foto: Real I.S. vermietet ans Unterhaus
Real I.S. vermietet ans Unterhaus