Lesedauer: 1 Minute

Real I.S. startet neunten Australienfonds

Real I.S. startet neunten Australienfonds
Der Münchner Initiator Real I.S., Tochter der BayernLB, baut mit Bayernfonds Australien 9 seine Fondspalette an Australienfonds aus. Fondsobjekt ist eine Büroimmobilie im Geschäftszentrum der südaustralischen Stadt Adelaide. Die Immobilie ist langfristig vermietet. 60 Prozent der Flächen werden von Mietern mit staatlichem beziehungsweise bundesstaatlichem Hintergrund angemietet. Die übrigen 40 Prozent beziehen Mieter aus den Branchen Bank, Versicherung oder Rechtsberatung.

Der Büroimmobilienmarkt sei 2012 in Adelaide stabil geblieben. Der Gesamtbestand an Büroflächen im Central Business District (CBD) sei im Vergleich zu 2011 mit rund 1,3 Millionen Quadratmetern Bürofläche nahezu unverändert, der Gesamtleerstand sogar auf etwa 7,7 Prozent gesunken, heißt es vom Münchner Emissionshaus.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt rund 129 Millionen Australische Dollar (98 Millionen Euro).  Es handelt sich dabei um einen reinen Eigenkapitalfonds. Anleger können sich ab 15.000 Australischen Dollar (11.440 Euro) zuzüglich 5 Prozent Agio beteiligen. Dafür sollen sie jährlich eine Ausschüttung von 6 Prozent erhalten, später sogar 7 Prozent. Über die prognostizierte Laufzeit bis 2026 soll den Anlegern eine Gesamtausschüttung von rund 188 Prozent nach australischen Steuern erwirtschaftet werden.


Tipps der Redaktion
Foto: Real I.S. startet geschlossenen Immobilienfonds
Real I.S. startet geschlossenen Immobilienfonds
Foto: Immobilien in Europa - Teil 3: Randstad
Immobilien in Europa - Teil 3: Randstad
Foto: Real I.S. legt Australienfonds auf
Real I.S. legt Australienfonds auf
Mehr zum Thema