Rechtsexperten klären auf Mifid II trifft auch 34f-Berater und Fintechs

Seite 2 / 2

Zulassungsverfahren erschwert

Außerdem wird laut Hendel das Zulassungsverfahren erschwert, indem künftig zum Beispiel ein Geschäftsplan vorgelegt werden muss.

„Für ETF-basierende Anlagestrategien bedarf es derzeit keiner Erlaubnis der BaFin, es reicht eine gewerberechtliche Erlaubnis nach 34f GewO“, so Hendel weiter. Aus diesem Grund verfügen viele Betreiber sogenannter „Robo-Advice-Plattformen“ nur über eine Erlaubnis nach GewO. Daher seien die neuen Regulierungsvorschriften auch für sie relevant.

Mehr zum Thema
Provisionsverbot kontraproduktivDas sagen Fondsvertriebs-Chefs über Mifid II Die große Robo-Advisor-Interview-ReiheGinmon, Teil 3: „Nach Mifid II werden Provisionen nicht mehr durchsetzbar sein“ J.P. Morgan-Vertriebsleiter im Interview„Mifid II wird eine stärkere Produkt-Standardisierung bewirken“