Lesedauer: 5 Minuten

Altersvorsorge in Deutschland „Die Regierung stößt Riester-Sparern vor den Kopf“

Sebastian Mentel
Sebastian Mentel: Der Leiter Private Vorsorge und Vermögensaufbau erklärt im Interview, warum sich die DWS aus dem Geschäft mit der Riester-Rente verabschiedet. | Foto: DWS

DAS INVESTMENT: Eine Reform der Riester-Rente stand zwar im Koalitionsvertrag der jetzigen Bundesregierung, wurde aber in der nun abgelaufenen Legislaturperiode nicht umgesetzt. Wie geht es hiermit nun weiter?

Sebastian Mentel: Meiner Ansicht nach wurde die Riester-Reform nicht verschoben, sondern faktisch abgeblasen. Das ist ein falsches Signal und droht, eine Art Vorsorge-Verdrossenheit auszulösen: In den vergangenen 20 Jahren haben Millionen von Sparern ihre Riester-Verträge bedient und werden jetzt vor den Kopf gestoßen. Leider erscheint es schwer,...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um diesen Artikel lesen zu können.

Dieser Artikel richtet sich ausschließlich an professionelle Investoren. Bitte melden Sie sich daher einmal kurz an und machen einige berufliche Angaben. Geht ganz schnell und ist selbstverständlich kostenlos.

Mehr zum Thema
Studie des GDVSo reagieren Versicherer auf die aktuell niedrigen Zinsen
VersicherungenDas sind die neuen Policen-Produkte der Woche
David StevensEx-Chef verschenkt 10 Millionen an Versicherungs-Mitarbeiter