Tesla und Bitcoin Foto: IMAGO / ZUMA Wire

Bitcoin im Höhenrausch

Rekordhoch dank Promi-Hilfe

Nachdem der Kurs der führenden Kryptowährung zu Beginn des Jahres einen neuen Rekordstand bei 42.000 US-Dollar erreicht hatte, ließ sie es in den vergangenen Wochen zunächst etwas ruhiger angehen und rutschte dabei phasenweise sogar wieder unter die Marke von 30.000 Dollar. Mit dieser Ruhe ist es spätestens seit heute Mittag wieder vorbei. Vor wenigen Stunden ließ der Elektroautohersteller Tesla wissen, dass nicht nur 1,5 Milliarden Dollar in die Kryptowährung investiert wurden, sondern Bitcoin in naher Zukunft auch als Zahlungsmittel akzeptiert werden soll. Der Kurs der Kryptowährung stieg daraufhin auf ein neues Rekordhoch von knapp 45.000 Dollar.

Tesla-Chef setzt sich als Bitcoin-Unterstützer in Szene

Die Ankündigung des Unternehmens kommt nicht gänzlich überraschend. Zuletzt war Tesla-Chef Musk als Befürworter von Bitcoin in Erscheinung getreten. Zum einen hatte er seinem Twitter-Profil kommentarlos den Hashtag „#bitcoin“ hinzugefügt. Zum anderen soll er in einer virtuellen Talkrunde von einer „guten Sache“ gesprochen und sich optimistisch mit Blick auf die allgemeine Akzeptanz der Kryptowährung geäußert haben. Darauf hatte der Bitcoin-Kurs bereits mit deutlichen Aufschlägen reagiert.

Grafik vergrößern

Das Engagement Teslas ist Wasser auf die Mühlen der Bitcoin-Anhänger, die in der Kryptowährung die Geldform der Zukunft sehen und einen massiven Bedeutungsverlust traditioneller Währungen wie Euro und Dollar erwarten. Hintergrund dieser Einschätzung ist nicht zuletzt die sehr expansive Geld- und Fiskalpolitik der vergangenen Monate. Zuletzt hatte die US-Notenbank ihren lockeren Kurs, trotz eines auf absehbare Zeit zunehmenden Preisdrucks, noch einmal bekräftigt.

Mehr zum Thema
Ökonom Peter Bofinger warntBitcoin ist einfach austauschbar Vermögensverwalter über BörsenwettenLieber nicht mit den Lemmingen laufen Nachricht an die BörsenaufsichtTesla kauft Bitcoin für Milliardenbetrag