René Niemann V-Bank bietet Hilfe bei Nachfolgeplanung an

René Niemann berät Kunden der V-Bank ab sofort zum Thema Nachfolgeplanung.

René Niemann berät Kunden der V-Bank ab sofort zum Thema Nachfolgeplanung.

Die V-Bank beschäftigt ab sofort einen Spezialisten für Nachfolgeplanung. Zu Jahresbeginn hat René Niemann seine Arbeit aufgenommen. Die auf Vermögensverwalter spezialisierte Depotbank bietet ihren Kunden damit einen Service an, der laut dem Bereichsleiter Vertrieb und Kundenbetreuung bei der V-Bank, Florian Grenzebach, an ein gängiges Problem anknüpft: „Vermögensverwalter, das zeigen wissenschaftliche Untersuchungen, verlieren Kunden sehr häufig, wenn der Vermögensinhaber stirbt.“ Kümmerten sie sich dagegen beizeiten um die Nachfolge, ließen sich damit einerseits die verwalteten Vermögen erhöhen und andererseits die Erben an den Vermögensverwalter binden.

Die Leistungen des hauseigenen Nachfolgeplaners könnten Kunden gegen ein „attraktives Stundenhonorar“ in Anspruch nehmen, heißt es von der V-Bank. Kristallisiere sich großer Bedarf heraus, soll Niemann zu dem Thema ein eigenes Team aufbauen.

Der frisch berufene Spezialist war zuvor für die Commerzbank und die Hypovereinsbank in unterschiedlichen Fach- und Führungspositionen tätig. Er verfügt über eine Ausbildung zum Senior Estate Planner. Zusätzlich studierte Niemann Wirtschaftsrecht mit den Schwerpunkten Zivil- und Steuerrecht.

Grenzebach kommentiert die Ernennung: „Mit René Niemann haben wir den idealen Kandidaten gefunden, da er alle für die neue Aufgabe notwendigen Eigenschaften in sich vereint.“ Der 36-Jährige verfüge neben breiter Berufserfahrung und zahlreichen Qualifikationen auch über ein hohes Einfühlungsvermögen im Umgang mit der Ziel-Kundenklientel.

Die V-Bank hat sich auf Kunden aus dem Bereich Vermögensverwaltung und Family Offices spezialisiert. Ende November 2018 Mai betreute die Münchner Depotbank rund 17,5 Milliarden Euro Mandantengelder.