Rainer Brüderle

Rainer Brüderle

Rente mit 70: Die Meinungen sind geteilt

Die EU hatte empfohlen, die Lebensarbeitszeit schrittweise bis 2060 auf 70 Jahre anzuheben „Das wird viel früher kommen“, sagt der Präsident des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, Klaus Zimmermann, der Nachrichtenagentur „dpa“. „Schon deshalb, weil die Lebenszeit sich ständig erhöht.“ Auf der anderen Seite stiegen die Kosten so stark, dass sie nicht mehr durch das soziale Sicherungssystem getragen werden könnten.

Der Sozialverband Deutschland lehnt die Rente mit 70 dagegen ab. Das sei wie bei der Rente mit 67 nichts anderes als ein Versuch, die Altersbezüge durch die Hintertür zu kürzen, so Verbandspräsident Adolf Bauer gegenüber „dpa“.

Versicherungs-Newsletter

 Versicherungs-Newsletter aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Wie die Lebensversicherer Kunden halten wollen

Junge GKV-Kunden wollen in die PKV

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe

Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) hat die Forderung der EU-Kommission nach einer Verlängerung der Lebensarbeitszeit in der Zwischenzeit zurückgewiesen. „Wir haben gerade erst begonnen, das Renteneintrittsalter auf 67 Jahre zu erhöhen“, sagte Brüderle dem "Hamburger Abendblatt". "Ich verstehe die Empfehlung der EU-Kommission als Aufforderung an die Länder, die diese Maßnahme noch nicht ergriffen haben", sagte er der Zeitung.

Mehr zum Thema
„Denkfauler Ansatz” und „alte Keule”PKV-Verband und Beamtenbund wettern gegen Bürgerversicherung BVK-UmfrageSo kamen Versicherungsvermittler durchs Corona-Jahr 2020 RechtsschutzversicherungVorständin wechselt von Arag zu Örag