Lesedauer: 2 Minuten

Rentenexperten: Den Jungen droht Altersarmut

Quelle: Fotolia
Quelle: Fotolia
Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Befragung von sieben renommierten Rentenexperten – Universitätsprofessoren, Journalisten und Buchautoren - durch die Hanse Merkur Versicherungsgruppe.

Vier von fünf der heute unter 30-Jährigen werden ihren Lebensstandard im Alter nicht halten können, meinen die Experten. Bei den 40- bis 50-Jährigen sind das rund 70, bei den über 50-Jährigen immerhin noch 65 Prozent.

Versicherungs-Newsletter

 Versicherungs-Newsletter aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Wie die Lebensversicherer Kunden halten wollen

Junge GKV-Kunden wollen in die PKV

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe

„Wenn die Einsicht zu spät kommt, sind die Reserven klein und der Jammer groß“, sagt Björn Harald Krieger, Doktorand an der Uni Gießen, der im Bereich Risikomanagement und Versicherungswirtschaft tätig ist. Daher raten er und seine Kollegen, bereits im Alter von 20 plus mit dem Sparen zu beginnen.

Fünf der sieben befragten Experten geben auch konkrete Empfehlungen für Ansparraten in Abhängigkeit vom Alter ab. Den unter 30-Jährigen empfehlen sie, 7,5 Prozent des Bruttogehalts beiseite zu legen. 30- bis 40-Jährige, die heute mit der Vorsorge beginnen, sollen im Schnitt 8,5 Prozent, über 40-Jährige sogar 12 Prozent ihres Gehalts sparen.   
Mehr zum Thema
Checkliste des AfWWie Vermittler ihren VSH-Schutz prüfen können
betriebliche Altersversorgung (bAV)Wo bleibt die Betriebsrente in den Wahlprogrammen?
Diskussion um PflichtversicherungStaatliche Subventionen für Elementar-Policen?