Sven Stoll

Börsen ABC Was sind überhaupt Anleihen und wie kann ich hier investieren?

Previous
3/3
Next
ARTIKEL-INHALT
Seite 1 - Wie funktionieren eigentlich Anleihen? Seite 2 - Wie entstehen die Kurse und wann kommt es zum Zahlungsausfall?
Seite 3 - Wie kann ich am besten in Anleihen investieren?

Wie kann ich am besten in Anleihen investieren?

Die wenigsten Anleger stricken sich ihre Do-It-Yourself-Zinsstrategie aus einzelnen Anleihen zusammen. Der Markt ist viel zu komplex und schier unüberschaubar. Viel einfacher geht das mit Fonds oder ETFs, die eine Vielzahl von Anleihen zu einem Gesamtpaket schnüren. Bei einem Anleihe-ETF musst du allerdings bei der Rendite im Vergleich zu Aktien Abstriche machen. Im Gegenzug bekommst du ein Produkt, das mehr Sicherheit verspricht als ein reines Aktien-Investment.

Preiswerte Indexfonds

Quelle Fondsdaten: FWW 2024

Einen breit gestreuten Zugang zum Anleihemarkt bietet beispielsweise der iShares Global Government Bond ETF. Er besteht aus über 800 Staatsanleihen, die über alle Laufzeiten gestreut sind. Mit dem Xtrackers ESG Global Government Bond ETF gibt es hierzu auch eine nachhaltige Variante. Der ausschüttenden ETF gewichtet Länder mit besseren ESG-Merkmalen höher als solche mit schlechteren. Auf Unternehmensanleihen zielt der iShares Global Corporate ETF ab. Er bietet einen kostengünstigen Zugang zu festverzinslichen Unternehmensanleihen mit guter Bonität die in Industrie- und Schwellenländern weltweit aufgelegt werden und eine Restlaufzeit von mindestens einem Jahr aufweisen.

Mit dem iShares Emerging Markets Government Bond ETF und dem iShares Emerging Markets Corporate Bond ETF bekommst du einen Zugang zu in US-Dollar denominierten Staats- beziehungsweise Unternehmensanleihen aus teils exotischen Ländern. Ein Markt, der für Privatanleger kaum auf eigene Faust investierbar ist. Staatanleihen von Ländern wie Brasilien, Polen oder China liefern gleich mehrere Vorteile. Sie wirken sich positiv auf die Diversifikation aus, das Klumpenrisiko sinkt. Außerdem weisen die Papiere aufgrund ihrer schlechteren Bonität höhere Verzinsungen auf.

 

Aktive Fonds mit hohen Renditezielen

Die Alternative zur Anleihe-ETF-Variante sind aktiv gemanagte Fonds. Im besten Fall haben die Manager maximale Freiheiten, die sie in Rendite verwandeln können. Sehr wichtig ist eine derartige Bewegungsfreiheit im Gruseljahr 2022 gewesen. Denn obwohl Anleihen als stabil gelten, kamen viele Bonds und ETFs aufgrund des schnellen und heftigen Zinsanstiegs unter die Räder. Deshalb lohnt es sich gerade in diesen Zeiten nach besonderen Fonds Ausschau zu halten.

Quelle Fondsdaten: FWW 2024

Einer von ihnen wird von Mark Nash gemanagt. Der Experte kann völlig uneingeschränkt nach den besten Chancen auf dem Anleihemarkt Ausschau halten. Zusätzlich darf er mit Derivaten auf fallende Bondkurse setzen um Extra-Erträge zu erzielen. „Vor dem aktuellen Hintergrund sind Strategien eine Überlegung wert, die gegenüber traditionellen Long-only-Anlagen eine Überrendite versprechen. Unser Absolute-Return-Fonds ist in der Regel bestrebt, in jedem Marktumfeld eine positive Rendite zu erzielen“, erklärt er seine Strategie.

Wer von der Expertise des Managers profitieren will, hat die Wahl zwischen dem Jupiter Strategic Absolute Return Bond Fund oder dem etwas offensiveren Merian Global Dynamic Bond Fund. Beide Fonds laufen glänzend und erzielten allein in diesem Jahr Gewinne von 20 beziehungsweise 14 Prozent. Selbst im Zeitraum der vergangenen 15 Jahre waren mit dem 2002 aufgelegten Merian-Fonds jährliche Zuwächse von über 7 Prozent drin.

Top-Fonds für das High-Yield-Segment

Ein vergleichsweiser schwankungsarmer Zugang zum Hochzinssegment bietet der UBAM Global High Yield Solution. Der Fonds investiert in US-amerikanische und europäische CDS-Indizes (Instrumente zur Absicherung gegen Konkurs) ohne Zinsrisiko. Der Großteil des Portfolios ist in kurzfristige US-Staatsanleihen investiert, so dass der Fonds eine durchschnittliche Laufzeit von weniger als zwei Jahren hat. Die erwartete Rendite liegt bei fast 11 Prozent in US-Dollar. Der im Jahr 2010 aufgelegte Fonds legte seither um 7,8 Prozent pro Jahr zu. Das sind in Summe 142 Prozent. Die Schwankungsbreite lag in den vergangenen 10 Jahren bei niedrigen 8 Prozent. Ein ausgezeichnetes Chance-Risiko-Verhältnis und eine Top-Empfehlung der Redaktion.

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Danke für deine Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Previous
3/3
Next
Auch interessant
1 Billion Euro Boom in Deutschland: Diese ETFs sind am beliebtesten
Der deutsche Fondsmarkt boomt: Mit einem Volumen von einer Billion Euro knackte ...
Erholsame Anlagestrategie Börsenstürme meistern: So machst du dein Portfolio urlaubsfit
Während du schon die Badehose einpackst, könnte dein Investmentportfolio noch einen Wellness-Check ...
Fallende Zinsen Sind Anleihen die besseren Tages- oder Festgelder?
Seit 2022 sind die Zinsen für Tages- und Festgelder stark angestiegen und ...
Mehr zum Thema
Eine Person schaut sich auf einem großen Bildschirm die Börsenkurse an.
ETF der Woche Startet bald die Aufholjagd bei MDax-ETFs?
In den vergangenen drei Jahren lief es für den MDax nicht mehr ...
Mann sitzt auf einem Berg und beobachtet einen wieder aufsteigenden Bitcoin
Adrians Krypto-Update Bitcoin unter Druck: Steht eine Wende bevor?
Trotz sinkender Inflation und stabilem Angebot steht der Bitcoin-Kurs unter Druck. Doch ...
Taylor Swift beeinflusst mit ihrer "Eras Tour" die Wirtschaft
„Eras Tour“ in Deutschland Wie Taylor Swift die weltweite Wirtschaft beeinflusst
Taylor Swifts Eras-Tour bricht alle Rekorde. Von Milliardenumsätzen bis hin zu lokalen ...
Jetzt Newsletter abonnieren
Hier findest du uns