Rentenfonds Global 2011: Real an Wert gewonnen

//
Wer sich mit der Funktionsweise von inflationsgeschützten Anleihen auskennt, weiß: Solange die Wirtschaft wächst und die Inflation niedrig bleibt, schneiden Käufer derartiger Papiere fast immer schlechter ab als mit traditionellen Zins-Investments.

Davon jedoch kann im laufenden Jahr keine Rede sein: In der Liste der fünf besten globalen Rentenfonds zum Stichtag 2. Dezember finden sich gleich vier Produkte, die eine entsprechende Anlagepolitik verfolgen. Den größten Zuwachs erzielte dabei der Nomura Real Return, dessen Manager Holger Brauer vor allem mit Anleihen aus im Vergleichsindex Barclays Global ILB EUR Hedged kaum vertretenen Ländern wie Schweden, Kanada oder Südkorea punktete.

Doch auch in den Vorjahren konnte sein im Herbst 2004 aufgelegter Fonds im freien Wettbewerb ohne weiteres mithalten: Die durchschnittliche Rendite seit dem Start beträgt 4,8 Prozent gegenüber 4,6 Prozent im globalen Renten-Index.

Von solch einer Konstanz können die Käufer des Sparinvest Investment Grade Value Bonds auf Rang 338 nur träumen. Der von Klaus Blaabjerg betreute Fonds legte zwar 2009 um 45 Prozent und 2010 um 17 Prozent zu, büßte zuvor aber in der Spitze auch 58 Prozent ein.

Im laufenden Jahr brachten ihn vor allem nachrangige Versicherungs- Anleihen in die Bredouille, deren Risiken der breite Markt Blaabjerg zufolge aber deutlich überschätzt. Dass dies mutigen Investoren Chancen eröffnet, ist klar – wo die Übertreibung aufhört und der Sparinvest-Fonds zu einem lohnenden Turnaround-Kandidaten wird, bislang allerdings nicht.

>>Vergrößern

Mehr zum Thema
Anleihefonds aus den Schwellenländern von morgen Telos-Rating: AA+ für M&G Unternehmensanleihefonds Plus 5 Prozent: Essen und Pillen helfen Rentenfonds