Rentenfondszufluss bricht Rekord

//
22 Milliarden Euro steckten Anleger im Oktober europaweit per Saldo neu in Rentenfonds. Das ist eine Milliarde pro Börsentag und damit mehr als je zuvor in einem Monat. Das meldet das Analysehaus Morningstar in seiner monatlichen Absatzstatistik. Seit Jahresbeginn belaufen sich die Mittelzuflüsse mittlerweile auf 136,8 Milliarden Euro.

Vor allem Fonds mit etwas höher verzinsten Anleihen seien gefragt gewesen. 1,8 Milliarden Euro flossen in Fonds mit Euro-Unternehmensanleihen, 1,45 Milliarden Euro gingen an Rentenfonds aus den Schwellenländern.

Allerdings können sich die Morningstar-Analysten eine Warnung nicht verkneifen: „Im Zuge der konjunkturellen Abschwächung und rückläufiger Unternehmensgewinne ist der Spielraum für weitere Kursgewinne begrenzt“, sagt Dave Sekera und vergleicht die Situation mit einer Flutwelle, die alle Anleihekurse gleichermaßen hebt.

Die am zweitbesten abgesetzte Fondsklasse im Oktober sind übrigens Mischfonds mit plus 2,8 Milliarden Euro. Hier liegen die Zuflüsse seit Jahresbeginn inzwischen bei 20,4 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
Europa: Unternehmensanleihen sind lukrativ aber stressgefährdet
Europa: Wie Stockpicker das Beste aus den Aktienmärkten holen
nach oben