Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Foto: Getty Images

Rentner-Bewegung

30.600 Mitglieder für „Fridays gegen Altersarmut“

„45 Jahre Arbeit = 800 Euro Rente?“, fragt Facebook-Nutzer Heinz Madsen. Um „so viele Menschen wie möglich auf das Thema Altersarmut aufmerksam zu machen“, hat er die Facebook-Gruppe "Fridays gegen Altersarmut“ gegründet. Mit Erfolg: Die Senioren-Bewegung, die nach eigenen Angaben keiner politischen Partei nahe steht und sich nur den bedürftigen Rentnern verpflichtet fühlt, verzeichnet mittlerweile rund 30.600 Mitglieder.

Der Gruppenname spielt auf die berühmte Klima-Bewegung an. Aber das ist nicht die einzige Gemeinsamkeit: Auch die „Fridays gegen Altersarmut“-Aktivisten gehen mit selbstgebastelten Plakaten auf die Straßen um für ihr Anliegen zu demonstrieren. „Immer mehr Rentner müssen sich im Alter etwas dazuverdienen“, steht auf den Papierschildern. Oder: „Pfandflaschen sind kein Rentenkonzept“ - „Das neue Rentensystem: Arbeiten bis 70 und dann zur Tafel“.

Bislang fanden solche Klein-Demonstrationen laut Medienberichten in Bremen, Dresden, Rheine und Mainz statt. Weitere Aktionen in anderen Städten sind geplant.

Mehr zum Thema
Baader-Bank-Chefanalyst Robert Halver
Wie Altersvorsorge mit nie mehr steigenden Zinsen geht
Altersvorsorge
Renten-Policen zu jung fürs Altenteil
„Eiskalte Rentenkürzung" oder „Generationengerechtigkeit"?
Politiker und Verbände über Rente mit 70
nach oben