Riester-Rente

Etwa 11 Millionen Menschen griffen im Beitragsjahr 2015 Fördergelder vom Staat für einen Riester-Vertrag ab. Das zeigen aktuelle Zahlen des Bundesfinanzministeriums. Gerade Menschen mit geringem Einkommen nutzten diese Form der Vorsorge danach. Die volle Zulage gab es aber nicht für alle. [mehr]

„Geld besser unters Kopfkissen“

Kleinleins Riester-Studie bringt Versicherer in Rage

„Sparen unterm Kopfkissen“ lohne sich eher als klassische Riester-Rentenversicherungen, lautet das Fazit des Bunds der Versicherten. Die Empörung über diese Fundamentalkritik ist groß: Der Versicherungsverband GDV spricht von „reiner Polemik“, die nicht ernst zu nehmen sei. [mehr]

Die Generationengerechtigkeit solle in die Verfassung aufgenommen werden, fordert das Deutsche Institut für Altersvorsorge. Die Rentenpolitik der vorigen Jahre lasse die Sorge aufkommen, dass die Interessen der Jungen zu wenig Beachtung fänden. [mehr]

Altersvorsorgeprodukte mit modifizierten Garantien steigern ihren Anteil am Neugeschäft aller Lebensversicherungen. Darauf setzen auch die LV-Anbieter im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Für 2019 erwarten sie ein Beitragswachstum. [mehr]

Vorschlag der Friedrich-Ebert-Stiftung

Dieses Vorsorgekonto soll die Riester-Rente ersetzen

Kann ein staatlich organisiertes Vorsorgekonto die Deutschen überzeugen, privat für ihr Alter vorzusorgen? Und wie müsste es aussehen, um die drei drängendsten rentenpolitischen Fragen, sinkendes Niveau der Rente, Anhebung des Renteneintrittsalters sowie Absicherung bei Invalidität, zu beantworten? Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat einen Vorschlag erarbeiten lassen. [mehr]

Bert Rürup zur gesetzlichen Rentenversicherung

„Dauerhaften Renditevorsprung gibt es nur im Schlaraffenland“

Gesetzliche Rente oder private Vorsorge – was bietet die bessere Rendite? Hier warnt Ex-Wirtschaftsweise Bert Rürup vor voreiligen Schlüssen und erinnert daran, dass die gesetzliche Rente sich nicht nur aus Beiträgen, sondern auch aus Steuern finanziert. Sollten diese in Zukunft auf ihrem Niveau verharren und dann auch noch die Zinsen steigen, drohe Ungemach. [mehr]

Viele Experten fordern, die Garantievorschriften der Riester-Rente zu lockern – doch damit finden sie nur wenig Rückhalt in der Bevölkerung, wie eine aktuelle Studie der Fondsgesellschaft Union Investment zeigt. [mehr]

Über die Hälfte der 55- bis 64-jährigen Erwerbstätigen werden ihren Lebensstandard mit ihren bisher erreichten Rentenanwartschaften nicht vollständig decken können. Das hat eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung ergeben. Auch private Versicherungen können die Lücke danach nicht komplett schließen helfen. [mehr]

Klaus Müller, Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen (VZBV), machte kürzlich seinem Ärger über die Riester-Rente Luft. Das Altersvorsorgeprodukt sei „grottenschlecht“ gemacht, sagte Müller in einem Presse-Interview. Joachim Haid von der „Initiavtive pro Riester“ konnte diese Aussage sowie weitere Vorwürfe nicht unkommentiert lassen – und hat sich Müllers Fundamental-Kritik Punkt für Punkt vorgenommen. [mehr]