Aktualisiert am 07.10.2009 - 16:58 UhrLesedauer: 4 Minuten

Risiko Riester-Rente: Bafin prüft Garantie

Seite 2 / 2

Anders sieht es bei Union Investment, DWS und Deka aus – zumindest bei den Produkten, die einem CPPI-Modell (Constant Proportion Portfolio Insurance) aufsetzen. Mit dem auch im Pensionsfondsmanagement und bei Versicherern verbreiteten Mechanismus wollen die Anbieter von Riester-Produkten flexibel auf den Markt reagieren. Im Grunde erhöhen sie bei gutem Wetter zusätzlich das Risiko, bei schlechter Marktlage verringern sie es. Gekoppelt mit einer permanenten Überwachung schwingt stets die Hoffnung mit, dass es für solche Manöver immer genug Zeit gibt. „Wir haben nur dann ein Risiko, wenn der Markt einbricht und genau an diesem Tag alle Systeme inklusive der Ersatzlösungen ausfallen“, sagt Frank Breiting, Leiter private Altersvorsorge bei der DWS. Trotzdem bildet auch sein Unternehmen Rückstellungen für den Fall, dass einmal ein Riester-Vertrag bei Fälligkeit tatsächlich im Minus notiert. Das könne speziell bei sehr niedrigen Beiträgen gelegentlich der Fall sein, so Breiting. Mehr zum Thema Altersvorsorge erfahren Sie in unserem Themenkanal.
Mehr zum Thema
Rennen um die Riester-Rente – Riester-Fonds machen Versicherungen Konkurrenz Riester-ABC: Alles über die Riester-Rente Die Riester-Rente im Überblick